https://www.faz.net/-gtl-8ja04

Basketball-Superstar : Tim Duncan beendet NBA-Karriere

  • Aktualisiert am

Am Ende seiner NBA-Karriere: Tim Duncan Bild: dpa

Über 26.000 Punkte, 15.000 Rebounds und 3000 Blocks sind die Bilanz von Tim Duncan. Nun hört der Basketball-Profi auf – nur einen Titel konnte der Amerikaner nicht holen.

          1 Min.

          Basketball-Superstar Tim Duncan von den San Antonio Spurs hat seine Karriere beendet. Dies gab der Power Forward am Montag bekannt. Duncan spielte seine gesamten 19 Profi-Jahre beim Club aus Texas und gewann fünf NBA-Meisterschaften. In den Jahren 2002 und 2003 wurde der mittlerweile 40 Jahre alte Sportler zudem zum besten Spieler der Liga gewählt und dreimal die Auszeichnung Final-Most Valuable Player (1999, 2003 und 2005) verliehen.

          Zuletzt holte sich Duncan mit seinen langjährigen und kongenialen Partnern Tony Parker und Manu Ginobili 2014 den NBA-Titel. Neben den Auszeichnungen hält der auf den amerikanischen Jungferninseln geborene Profi noch zahlreiche Rekorde. Duncan ist neben Kareem Abdul Jabar der einzige Basketballer in der NBA, der auf über 26.000 Punkte, 15.000 Rebounds und 3000 Blocks kam.

          „Neunzehn Spielzeiten, fünf Ringe, ein Team“, schrieben die Spurs bei Twitter. „Danke TD.“ Auch von seinen Mitspielern gab es umgehend Dankesworte. „Was für eine Ehre, mit ihm 14 Spielzeiten gespielt zu haben“, twitterte der argentinische Nationalspieler und Spurs-Kollege Ginobili.

          Keinen Titel konnte Duncan mit der amerikanischen Nationalmannschaft holen. Mit dem „Dream Team“ von 2004 holte der 2,11 Meter große Star bei den Olympischen Spielen in Athen lediglich die Bronzemedaille. Die NBA verliert nach dem Karriere-Ende von Kobe Bryant zudem einen weiteren Superstar.

          Weitere Themen

          Manchester City verteidigt Platz zwei

          Premier League : Manchester City verteidigt Platz zwei

          Manchester City bleibt zumindest mit etwas Abstand dem FC Liverpool auf den Fersen. In ungewohnten Trikots ist der Guardiola-Klub bei Crystal Palace erfolgreich. Klopps Team spielt erst am Sonntag.

          Der BVB meldet sich zurück

          1:0 gegen Mönchengladbach : Der BVB meldet sich zurück

          Die eine Borussia gewinnt, die andere bleibt zumindest bis Sonntag Tabellenführer: Der BVB vermeidet ausnahmsweise mal einen späten Ausgleich und schließt zu Mönchengladbach auf. Ein Tor des Kapitäns genügt in einem rasanten Spiel.

          Topmeldungen

          Trump hat sich Erdogan gegenüber benommen wie ein hysterischer Liebhaber.

          Trumps Syrien-Politik : Härte und Liebe

          Trump hat eine Feuerpause für Syrien aushandeln lassen und feiert sich nun als Friedensstifter. Doch seine Siegerpose wirkt lächerlich. Erdogan hat von Amerika alles bekommen, was er wollte.
          Bestens gefüllt – auch am Wochenende: Das britische Parlament am „Super Saturday“.

          „Super Saturday“ : Britische Regierung will Brexit-Verschiebung beantragen

          Das britische Parlament hat eine Entscheidung über den Brexit-Deal verschoben. Premierminister Boris Johnson kündigt an, er werde „weiterhin alles tun, damit wir am 31. Oktober die EU verlassen.“ Trotzdem muss er Brüssel um einen Aufschub bitten.
          Die „People’s Vote“- Bewegung verlangt eine zweite Volksabstimmung über den Verbleib der Briten in der Europäischen Union.

          Protestmarsch in London : „Wir wurden von Anfang an belogen“

          Zum „Super Saturday“ sind auch Hunderttausende Demonstranten nach London gekommen. Viele fühlen sich belogen, wollen Boris Johnson die Zukunft nicht anvertrauen – sondern selbst ein zweites Mal abstimmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.