https://www.faz.net/-gtl-9ht23

Deutscher Basketball-Profi : Schröder siegt in hitzigem NBA-Spiel

  • Aktualisiert am

Zug zum Korb: Dennis Schröder gewinnt mit Oklahoma in der NBA gegen Houston. Bild: USA TODAY Sports

Nationalspieler Dennis Schröder und die Oklahoma City Thunder haben in der NBA die Chicago Bulls besiegt. Dabei kommt es jedoch auch zu einem Zwischenfall.

          1 Min.

          Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat mit Oklahoma City Thunder das intensiv geführte Duell mit den Chicago Bulls mit 121:96 für sich entschieden. Dabei musste die Begegnung im dritten Viertel für mehrere Minuten unterbrochen werden, da sich Spieler beider Mannschaften ein Handgemenge lieferten. Schröder, der anders als Superstar Russell Westbrook nicht an der Auseinandersetzung beteiligt war, kam von der Bank und erzielte 18 Punkte.

          Bester Werfer der Thunder war Paul George mit 24 Zählern, Westbrook holte mit 13 Punkten, 16 Rebounds und elf Assists sein siebtes Triple-Double der Saison. OKC (19:10) bleibt nach dem zweiten Sieg in Serie Dritter im Westen hinter Spitzenreiter Denver Nuggets (20:9) und Meister Golden State Warriors (21:10).

          Starspieler James Harden führte derweil die Houston Rockets mit 47 Punkten zu einem knappen 102:97 (50:37)-Heimerfolg gegen die Utah Jazz. Der deutsche Nachwuchscenter Isaiah Hartenstein stand nicht im Kader der Texaner. Der 20-Jährige geht aktuell für die Rio Grande Valley Vipers in der G League auf Punktejagd. Houston belegt nach dem vierten Sieg in Serie den dritten Platz in der Southwest Division.

          Weitere Themen

          Die Eintracht begeistert wieder

          3:0 gegen Leverkusen : Die Eintracht begeistert wieder

          In einer mitreißenden Partie bezwingen die Frankfurter Leverkusen 3:0. Die Tore erzielen Paciencia und Dost. Rönnow hält den Sieg fest. Bayer verpasst die Tabellenführung.

          Topmeldungen

          Trump und die Republikaner : Ein Ende der blinden Gefolgsamkeit?

          Nach wie vor steht die breite Mehrheit der Republikaner hinter Donald Trump. Doch einzelne Republikaner erwägen bereits, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Amerikas Präsidenten zu unterstützen. Sie bewegen sich dabei auf einem schmalen Grat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.