https://www.faz.net/-gtl-ag7ge

Play-off-Aus für Sabally : Flügel gestutzt

  • Aktualisiert am

Zeigt eine gute Partie, doch es reicht nicht: Wings-Stürmerin Satou Sabally (l) Bild: dpa

Die deutsche Basketball-Nationalspielerin Satou Sabally zeigt eine bemerkenswerte Leistung mit zwölf Punkten, scheitert aber mit den Dallas Wings in der ersten Runde der WNBA-Playoffs.

          1 Min.

          Die deutsche Basketball-Nationalspielerin Satou Sabally ist mit den Dallas Wings in der Frauen-Profiliga WNBA direkt zum Play-off-Auftakt gescheitert. Bei Chicago Sky unterlagen die Texanerinnen am Donnerstag (Ortszeit) in der ersten Runde mit 64:81. Für Sabally (23) war es das erste Play-off-Spiel ihrer WNBA-Karriere, im Vorjahr hatte die Berlinerin mit den Wings die Meisterrunde verpasst.

          Sabally traf 50 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld und kam auf zwölf Punkte sowie vier Rebounds. Topscorerin der Gäste war Arike Ogunbowale (22 Punkte). Bei Chicago gelang Candace Parker mit elf Punkten und 15 Rebounds ein Double-Double. Dallas hatte die Hauptrunde auf Platz sieben abgeschlossen, Chicago als Sechster.

          Sabally, die in dieser Saison erstmals beim Allstar-Game der WNBA dabei war, war zuletzt nach zweimonatiger Pause wegen hartnäckiger Achillessehnenprobleme ins Spielgeschehen zurückgekehrt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Katina Schubert und Klaus Lederer (beide Linkspartei), Franziska Giffey (SPD), Bettina Jarasch (Grüne) und Raed Saleh (SPD) zum Auftakt der Koalitionsgespräche vor dem Brandenburger Tor

          Koalitionsbildung : Sind die Berliner Wähler getäuscht worden?

          Die SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey hatte auf die bürgerliche Mitte gezielt und ist auf Rot-Grün-Rot eingeschwenkt. Viele Berliner sind entsetzt. Geht das Chaos in der Hauptstadt jetzt weiter?
          Chefarztpositionen bedeuten auch weniger Zeit für Patienten und Forschung.

          Unbeliebte Führungsposition : Chefärzte könnten knapp werden

          Immer weniger Mediziner wollen aufsteigen. Im neuen Posten befürchten sie zu wenig Zeit für Patienten und ihre Familien. Zudem bereitet das Studium sie nur unzureichend auf Kompetenzen in Führungspositionen vor.

          Debakel gegen Liverpool : Der schlimme Einbruch von Manchester United

          Manchester United erlebt ein Desaster. Die Fans sind wütend, enttäuscht und desillusioniert. In den Fokus gerät mehr und mehr Trainer Ole Gunnar Solskjaer – selbst wenn er eine Vereinslegende ist.
          „Fifty Shades“ lässt grüßen: Eva Illouz und Dana Kaplan zufolge ist Sadomasochismus inzwischen ein „Mittelklassehobby“.

          Ökonomie und Sexualität : Gibt es also neoliberalen Sex?

          Wie man Selbstwert und Resilienz am besten kultiviert: Eva Illouz und Dana Kaplan spekulieren über die Wirkung eines entspannten Liebeslebens auf Berufsaussichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.