https://www.faz.net/-gtl-9zng2

„Lasst uns Geschichte schreiben“ : Die großen Pläne des Basketball-Stars Dennis Schröder

  • Aktualisiert am

Übernimmt die Löwen Braunschweig: NBA-Profi Dennis Schröder Bild: dpa

Etwas überraschend hat NBA-Star Dennis Schröder bei seinem früheren Klub ab Juli das alleinige Sagen. Mit den Löwen Braunschweig will der Basketball-Profi Großes erreichen.

          1 Min.

          Dennis Schröder hat große Ziele. „Lasst uns Geschichte schreiben“, kündigte Deutschlands derzeit bester Basketballer auf seinem Instagram-Account an. Mit nur 26 Jahren wird der NBA-Star zum 1. Juli alleiniger Gesellschafter des Basketball-Bundesligaklubs Löwen Braunschweig. „Ich bin überzeugt davon, dass wir den Standort weiterentwickeln und zu einem Top-Klub in der Liga machen können“, sagte der Spielmacher der Oklahoma City Thunder.

          Bislang hielt Schröder 70 Prozent der Anteile an seinem Heimatverein. Die restlichen 30 Prozent wird er von drei Unternehmen erhalten, die in der neuen Saison allerdings weiter als Sponsor fungieren werden. Durch die Komplettübernahme hat der gebürtige Braunschweiger nach Klub-Angaben die Teilnahme am Lizenzierungsverfahren gesichert. Durch die Coronavirus-Pandemie und fehlenden Zuschauer-Einnahmen durch den Liga-Abbruch, befand sich der Verein einige Wochen vor einer ungewissen Zukunft. „Braunschweig ist meine Heimatstadt, ich möchte der Region etwas zurückgeben“, sagte Schröder.

          Noch vor einem Jahr sah es allerdings nicht unbedingt danach aus. Nach Streitigkeiten aufgrund der Trennung von Schröders Mentor und Entdecker Liviu Calin stand die Zusammenarbeit vor einer großen Probe. Nach einem öffentlich ausgetragenen Streit während der Basketball-WM zwischen Schröder und der Geschäftsführung wurde die Trennung wieder zurückgezogen. Zumindest oberflächlich konnte der Konflikt gelöst werden.

          Jetzt aber hat Schröder das alleinige Sagen und kann auch auswählen, ob es einen Aufsichtsrat geben soll und ihn dann nach seinen Vorstellungen besetzen. Eine Entscheidung sei noch nicht getroffen worden, heißt es in der Vereinsmitteilung. „Ich bin sehr glücklich, jetzt alleiniger Gesellschafter der Löwen zu werden“, betonte der Basketballer.

          Auch in der Basketball-Welt war die überraschende Komplettübernahme Schröders ein Thema. Team-Kollege und Superstar Chris Paul gratulierte, wie auch NBA-Idol Tony Parker. Moritz Wagner nannte das Handeln seines Nationalmannschafts-Mitspielers sogar „legendär“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spionage-Kumpan? Ein Foto des Huawei-Logos in der chinesischen Provinz Guangdong

          Papua-Neuguinea : Baute Huawei im Pazifik ein Eingangstor für Spionage?

          In einem vom chinesischen Technologiekonzern Huawei eingerichteten Datenzentrum der Regierung in Papua-Neuguinea gab es offenbar eklatante Sicherheitslücken. Fachleute in Australien gehen davon aus, dass das Absicht war.
          Swetlana Tichanowskaja

          Nach Wahl in Belarus : Tichanowskaja nach Litauen ausgereist

          Die zweite Nacht in Folge protestierten Tausende gegen den verkündeten Wahlsieg von Dauerherrscher Alexandr Lukaschenka. Das Regime reagiert mit Gewalt. Unterdessen hat Swetlana Tichanowskaja das Land verlassen.
          Wie viele Leute sich allein ins Grüne trauen, kann auch ein Gradmesser für die allgemeine Sicherheit einer Gegend sein (Symbolbild).

          Im Bikini in den Park : Dann gucken sie eben!

          Es ist heiß, und in der Wohnung ist es noch heißer. Also raus in den Park. Frauen kostet es häufiger Überwindung, sich allein im Bikini auf die grüne Wiese zu legen. Warum eigentlich? Und lohnt es sich?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.