https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/basketball-euroleague-alba-berlin-verliert-gegen-istanbul-18521657.html

Basketball-Spitzenklub : Debakel für Alba Berlin vor den eigenen Fans

  • Aktualisiert am

Ohne Chance gegen Fenerbahce: Alba Berlin in der Euroleague Bild: dpa

In der Euroleague geht der deutsche Meister aus Berlin gegen Istanbul unter – und erlebt die neunte Pleite nacheinander. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt für Alba nun nicht.

          1 Min.

          Alba Berlin hat in der Basketball-Euroleague seine neunte Niederlage in Serie kassiert. Die ersatzgeschwächten Berliner waren am Donnerstagabend in eigener Halle vor 13.166 Zuschauern gegen Tabellenführer Fenerbahce Istanbul chancenlos und verloren 75:104 (35:54). Mit nur drei Siegen aus zwölf Spielen bleibt Alba im Tabellenkeller. Die Play-offs rücken damit in immer weitere Ferne. Beste Berliner Werfer waren Jaleen Smith mit 15, sowie Ben Lammers und Maodo Lo mit je zwölf Punkten.

          Alba mit großen Verletzungssorgen

          Trainer Israel Gonzalez musste auf die kurzfristig erkrankten Louis Olinde, Christ Koumadje und Gabriele Procida verzichten, was die Berliner Personaldecke abermals schwächte. Für den deutschen Meister war es zudem das vierte Spiel in nur acht Tagen. Und Alba fand zunächst gar nicht ins Spiel. Angefeuert von zahlreichen Fenerbahce-Anhängern hatten die Gäste zunächst leichtes Spiel. Nach nicht einmal fünf Minuten lag Alba schon zweistellig zurück (5:15).

          Zu Beginn des zweiten Viertels kamen die Gastgeber dann aber besser in die Partie – besonders in der Verteidigung. Bis auf drei Zähler kamen sie wieder heran (27:30). Doch Fenerbahce spielte seine physischen Vorteile unter dem Korb eiskalt aus und zog wieder davon. So betrug der Rückstand zur Pause bereits 19 Punkte.

          Und nach dem Seitenwechsel häuften sich dann frustrierte Berliner Gesichter. Denn bei Alba fiel kaum noch ein Korb, es gelang nur noch wenig. Die Gäste hingegen spielten sich förmlich in einen Rausch, fast jeder Wurf landete im Korb. Die Berliner fielen im dritten Viertel völlig auseinander. Die Schlusssirene erlöste am Ende überforderte Berliner.

          Für Alba geht es am Wochenende im Liga-Alltag weiter. Wieder in eigener Halle hofft der Meister am Samstag gegen medi Bayreuth (20.30 Uhr/MagentaSport) auf Wiedergutmachung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.
          Monika Schnitzer ist seit 2022 Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Das fünfköpfige Gremium berät die Bundesregierung zur Wirtschaftspolitik.

          Monika Schnitzer : Revoluzzerin mit unangenehmen Botschaften

          Wer recht hat, bekommt nicht immer Beifall. Trotzdem wagt die oberste Wirtschaftsweise, Monika Schnitzer, klare Ansagen zur Rente, zum Fachkräftemangel und zur Einwanderung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.