https://www.faz.net/-gtl-7hfco

Basketball-EM : Serbien vor Viertelfinale - Frankreich verliert

  • Aktualisiert am

Serbische Übermacht: Gegen Belgien hatten sie Mühe, siegten aber dennoch Bild: dpa

Alle drei deutschen Vorrundengegner verlieren zum Auftakt der Zwischenrunde bei der Basketball-EM. Frankreich kassiert eine verdiente Niederlage gegen Litauen. Serbien führt die Gruppe nach einem mühevollen Erfolg an.

          Serbien ist der Einzug ins Viertelfinale bei der Basketball-EM kaum noch zu nehmen, Mitfavorit Frankreich musste zum Auftakt der Zwischenrunde hingegen einen Rückschlag hinnehmen. Der EM-Zweite von 2011 verlor am Mittwochabend in Ljubljana gegen Litauen mit 62:76 (27:32) und zeigte eine enttäuschende Vorstellung. Auch die NBA-Profis Nando de Colo mit zwölf und Tony Parker mit elf Punkten konnten die erste Niederlage seit der Pleite gegen das inzwischen ausgeschiedene deutsche Team zum EM-Start nicht verhindern.

          Bei aktuell jeweils zwei Siegen auf dem Konto haben sowohl Frankreich als auch Litauen, das eine geschlossene Teamleistung zeigte, aber eine gute Ausgangsposition für den Einzug in die nächste Runde. Nur die zwei schlechtesten von sechs Teams der Gruppe E scheiden aus. Das Weiterkommen machte Serbien mit dem 76:69 (40:36) über Belgien bereits so gut wie perfekt. Die Mannschaft von Erfolgscoach Dusan Ivkovic übernahm mit drei Siegen die Tabellenspitze.

          Gegen den Deutschland-Bezwinger tat sich Serbien aber lange Zeit schwer und setzte sich angeführt vom früheren NBA-Center Nenad Krstic (17 Punkte) erst in einer engen Schlussphase durch. „Wir müssen mit mehr Konzentration spielen und unsere Defensive verbessern“, forderte Ivkovic mit Blick auf die nächsten Aufgaben. Da Belgien keinen Erfolg aus der Vorrunde mitgenommen hatte, droht dem punktlosen Außenseiter vor den abschließenden Partien gegen Litauen und Lettland das Aus. Die Letten verbesserten ihre Chancen auf den ersten Viertelfinal-Einzug seit zwölf Jahren.

          Die Mannschaft um Bundesligaprofi Martins Meiers demütigte die Ukraine mit 85:51 (42:22) und feierte den ersten Zwischenrunden-Sieg im ersten Spiel. Die Ukraine konnte zu keiner Zeit an die Leistungen in der Vorrunde anknüpfen und hat ebenfalls einen Erfolg auf dem Konto. Bester Werfer für Lettland war Kristaps Janicenoks mit 14 Punkten, Center Meiers vom Mitteldeutschen Basketball Club kam auf elf Zähler. „Wir sind viele Fast-Breaks gelaufen, haben viele Dreier getroffen, deshalb haben wir gewonnen“, sagte Meiers.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          AKK im Kabinett : Auf dem Marsch ins Kanzleramt

          Wer wie Annegret Kramp-Karrenbauer Regierungschefin werden will, darf sich vor dem Verteidigungsministerium nicht fürchten. Auch in der Politik gilt: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

          Shitstorm des Tages : Ein „Aufstand der Generäle“ als Rohrkrepierer

          Uwe Junge ist rhetorisch kampferprobt. Gegen die neue Verteidigungsministerin fährt der AfD-Politiker und ehemalige Stabsoffizier ganz großes Geschütz auf. Doch der Schuss geht nach hinten los. Übrig bleibt geistiges Brandstiftertum.
          Nordkoreas Machthaber KIm Jong-un sieht man regelmäßig bei offiziellen Empfängen in Limousinen vorfahren.

          Kim Jong-un : Wie Nordkoreas Machthaber an seine Luxusautos kommt

          Eigentlich ist der Export von Luxusgütern nach Nordkorea verboten. Trotzdem sieht man Machthaber Kim Jong-un bei offiziellen Empfängen regelmäßig in Limousinen vorfahren. Eine Forschergruppe will das Rätsel gelöst haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.