https://www.faz.net/-gtl-9n7kv

Die Basketball-Überraschung : Rasta Vechta ist der Hit

Will mit Vechta weiter erfolgreich sein: Austin Hollins, hier im Spiel gegen Ulm Mitte Mai 2019 Bild: Picture-Alliance

Wie der Aufsteiger sich in dieser Saison Stoff für süße Träume verschafft: Rasta Vechta, aus der Basketball-AG einer Schule hervorgegangen und nach dem Musikgeschmack ihrer Mitglieder benannt. Was steckt dahinter?

          2 Min.

          Als reichte es nicht, dass dem jungen Trainer des Jahres, dem 35 Jahre alten Pedro Calles, schon die Überraschung der Basketball-Saison gelungen ist, indem er Aufsteiger Rasta Vechta auf Platz vier der Bundesliga-Hauptrunde führte. Am Wochenende sorgte er in der ersten Runde der Playoffs wieder für Erstaunen.

          Michael Reinsch
          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Vor allem durch das 96:85 seines Teams vor 3100 enthusiastischen Zuschauern über den neunmaligen Meister Brose Bamberg. Aber auch durch die Abgeklärtheit, mit welcher der junge Spanier fast schon an Helmut Schmidt erinnerte und dessen Spruch, dass zum Arzt gehöre, wer Visionen habe. Ob er Träume für die Playoffs habe, fragte der Fernsehmoderator vor dem Spiel, denn als nichts anderes hätte man jede Erwartung auf einen Erfolg im Finale der Saison bezeichnen müssen; schließlich fehlten dem Team vier Spieler, allesamt Center. Von der Magen-Darm-Infektion, die Aufbauspielers Max DiLeo befallen hatte, wusste zu diesem Zeitpunkt kaum jemand.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          In Wismar entsteht das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Doch jetzt sind die MV Werften pleite.

          Kreuzfahrt-Tourismus : Traumschiffe in Not

          Klimakrise, Insolvenzen wie die der MV-Werften in Rostock und die Pandemie: War es das mit dem Kreuzfahrt-Boom? Die Branche steht vor existenzbedrohenden Herausforderungen.
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.

          Novak Djokovics Ausweisung : Schluss mit dem Ego

          Nach dem Entzug des australischen Visums für den serbischen Tennis-Star bleibt zwar ein schaler Nachgeschmack, aber für den eigenen Schaden ist er, wohl auch entsetzlich schlecht beraten, selbst verantwortlich.