https://www.faz.net/-gtl-8lr5j

Basketball-Bundesliga : Neue Trainer, alte Erfolge

  • Aktualisiert am

Alba hat Mühe, ist aber am Ende doch schneller am Ball Bild: dpa

Die Bamberg-Herausforderer Bayern und Alba starten mit ihren neuen Trainern jeweils erfolgreich in die neue Saison. Dabei haben die Berliner mehr Mühe als das Team aus München.

          Der FC Bayern und Alba Berlin sind mit ihren neuen Trainern siegreich in die Saison der Basketball Bundesliga gestartet. Im Duell der Herausforderer von Meister Brose Bamberg setzten sich die Münchner am Samstagabend bei den EWE Baskets Oldenburg eindrucksvoll mit 83:69 (35:31) durch.

          Damit feierte auch Bayerns neuer Coach Sasa Djordjevic als Nachfolger von Svetislav Pesic einen gelungenen Pflichtspieleinstand. Bester Werfer der Gäste war Kapitän Bryce Taylor mit 16 Punkten, für den Pokalsieger von 2015 aus Oldenburg reichten auch 21 Zähler von Routinier Rickey Paulding nicht zum Erfolg. „Die Energieleistung war gut, wir haben von Anfang an versucht, hart zu spielen“, sagte Bayerns Nationalspieler Maxi Kleber bei Telekom Basketball. „Wir sind neu zusammengewürfelt, wir entwickeln uns und werden noch weiter an unseren offensiven Systemen arbeiten.“

          Die Berliner hatten zum Auftakt mehr Mühe, der Hauptstadtclub gewann in einer hart umkämpften Partie gegen die Telekom Baskets Bonn mit 96:89 (48:37). Bei Alb überzeugten unter dem neuen Coach Ahmet Caki vor allem Elmedin Kikanovic mit 23, Dragan Milosavljevic mit 20 und Engin Atsür mit 16 Punkten. Titelverteidiger Bamberg hatte die Saison mit einem souveränen 84:55-Erfolg über Frankfurt eröffnet.

          Aufsteiger Science City Jena verlor bei den Gießen 46ers mit 76:86 (30:45). Bei den siegreichen Hessen ragte Cameron Wells mit 23 Punkten und sechs Assists heraus. Marco Völler, Sohn von Fußball-Legende Rudi Völler, kam bei seinem Erstligadebüt in zwölf Minuten auf zwei Zähler.

          Weitere Themen

          „Lasst ihn endlich mitspielen“

          FAZ Plus Artikel: Miroslav Klose : „Lasst ihn endlich mitspielen“

          Aufgewachsen ist Miroslav Klose in Frankreich. Später strandete er mit seiner Familie im unter Kriegsrecht stehenden Polen. Und auch bei seiner Ankunft in Deutschland hatte der spätere Weltmeister zunächst keinen einfachen Stand.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Die Union hat in Dresden die Kohle im Blick

          Union und Kohleausstieg : „Es gilt das, was vereinbart ist: 2038“

          Die Verunsicherung unter den Bergleuten war groß, als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jüngst einen Ausstieg aus der Kohle 2030 ins Spiel brachte. Annegret Kramp-Karrenbauer verspricht nun, am Kohle-Ausstiegstermin 2038 nicht mehr zu rütteln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.