https://www.faz.net/-gtl-8xx28

Basketball-Bundesliga : Bamberg und Bayern im Halbfinale

  • Aktualisiert am

Der Bamberger Nicolo Melli wirft trotz Verteidigung von Julian Gable zwei Punkte. Bild: dpa

Auf dieses Halbfinale können sich Deutschlands Basketball-Fans freuen: Mit Bamberg und Bayern treffen die beiden Schwergewichte der Liga aufeinander. Auch Oldenburg ist weiter. Für Ulm wird es hingegen eng.

          1 Min.

          Titelverteidiger Brose Bamberg und Mitfavorit Bayern München haben in den Playoffs der Basketball-Bundesliga das mit Spannung erwartete Halbfinal-Duell perfekt gemacht. Die Franken gewannen am Dienstagabend bei den Telekom Baskets Bonn mit 76:67 und entschieden die Best-of-Five-Serie des Viertelfinals mit 3:1-Siegen für sich. Die Bayern setzten sich bei ALBA Berlin mit 87:82 durch und holten damit ebenfalls den dritten Sieg im vierten Spiel.

          Der Hauptrunden-Erste ratiopharm Ulm muss dagegen nachsitzen. Die Ulmer verloren bei den MHP Riesen Ludwigsburg mit 76:84, so dass die Entscheidung im fünften Spiel am Donnerstag in Ulm fallen muss. Der Sieger des Duells trifft dann auf die EWE Baskets Oldenburg. Die Niedersachsen bezwangen medi Bayreuth mit 94:86 und entschieden die Serie mit 3:1 für sich.

          Bonn konnte gegen Bamberg dieses Mal nur drei Viertel lang mithalten. Im Schlussabschnitt setzte sich der Titelverteidiger dann endgültig ab und sicherten sich das Weiterkommen. Beste Werfer bei den Franken waren Nicolo Melli und Nikolaos Zisis mit je 15 Punkten.

          Ulm geht beim Lokalrivalen die Luft aus

          ALBA bot den Bayern auch im vierten Spiel einen harten Kampf und hatte im Schlussabschnitt sogar gute Chancen auf den Sieg. Doch in den letzten Sekunden unterliefen den Gastgebern leichte Fehler, die die Münchner für die entscheidenden Punkte nutzten. Nihad Djedovic und Vladimir Lucic glänzten bei den Bayern mit je 19 Zähler.

          Ulm muss dagegen um das Weiterkommen bangen. Den Schwaben, die in der Hauptrunde nur zwei Partien verloren hatten, ging beim Lokalrivalen aus Ludwigsburg am Ende die Luft aus. Auch weil Ludwigsburgs Center Jack Cooley mit 23 Zählern einen Sahnetag erwischt hatte.

          Als erstes Team hatten am Dienstag die EWE Baskets Oldenburg das Halbfinale erreicht. Vor 6000 Zuschauern in Oldenburg lieferten sich beide Mannschaften über die gesamte Spieldauer einen harten Fight. Beste Werfer bei den Oldenburgern waren Maxime De Zeeuw und Routinier Rickey Paulding (jeweils 18 Punkte). Oldenburg trifft nun auf Ulm oder Ludwigsburg.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Urlauber am Strand von Hurghada (Ägypten) im Jahr 2016: Wie wird es in diesem Sommer aussehen?

          Neue Corona-Beschränkungen : Was wird aus dem Sommerurlaub?

          Die EU-Staaten haben neue Reisebeschränkungen beschlossen, „unnötige Reisen“ sind unerwünscht. Die Mehrheit der Deutschen hat Auslandsreisen zu Ostern ohnehin schon abgeschrieben. Für den Sommer fordern Reiseanbieter und Hotels nun Vorgaben für eine Öffnung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.