https://www.faz.net/-gtl-9lsme

Basketball : Alba Berlin verliert erstes Finalspiel

  • Aktualisiert am

Topscorer des Bundesligaklubs: Peyton Siva mit 17 Punkten Bild: dpa

Gegen diesen Gegner „auf Augenhöhe mitspielen“ zu können, würde ihn „schon sehr froh machen“, sagte Alba Berlins Trainer Reneses vor der Finalserie. Es gelang im ersten Spiel nicht ganz.

          Die Basketballer von Alba Berlin stehen im EuroCup-Finale bereits mit dem Rücken zur Wand. Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses verlor das erste Spiel der Best-of-Three-Serie beim Rekordtitelträger Valencia Basket mit 75:89 (38:41). Um den Traum vom ersten Europapokaltriumph seit 24 Jahren am Leben zu erhalten, ist Alba in der zweiten Finalpartie am Freitag (20.00 Uhr/MagentaSport) in Berlin schon zum Siegen verdammt.

          Topscorer des Bundesligaklubs war Peyton Siva mit 17 Punkten, bester Werfer der Partie war Valencias Will Thomas mit 22 Zählern. 2010 hatte Berlin das EuroCup-Finale gegen die Spanier beim Final Four in Vitoria klar verloren (44:67).

          „Wenn wir als noch junges Team gegen diesen Gegner auf Augenhöhe mitspielen können, würde mich das schon sehr froh machen“, hatte der Spanier Garcia Reneses, der im EuroCup als Trainer des Jahres ausgezeichnet worden war, vor dem Auftakt in die Finalserie gesagt. Dies gelang Alba abgesehen von einem 8:0-Lauf Valencias Ende des ersten Viertels zunächst äußerst gut, vor allem dank einer starken Dreier-Ausbeute hielten die Gäste die Partie lange spannend. Erst Mitte des dritten Viertels zog der dreimalige EuroCup-Sieger (2003, 2010, 2014) nach 14 Punkten in Serie davon.

          Sollte Alba, das 1995 den inzwischen lange abgeschafften Korac Cup gewonnen hatte, das zweite Duell am Freitag vor heimischer Kulisse für sich entscheiden, würde das Entscheidungsspiel am kommenden Montag (20.30 Uhr/ MagentaSport) wieder in Valencia über die Bühne gehen.

          Weitere Themen

          „Lasst ihn endlich mitspielen“

          FAZ Plus Artikel: Miroslav Klose : „Lasst ihn endlich mitspielen“

          Aufgewachsen ist Miroslav Klose in Frankreich. Später strandete er mit seiner Familie im unter Kriegsrecht stehenden Polen. Und auch bei seiner Ankunft in Deutschland hatte der spätere Weltmeister zunächst keinen einfachen Stand.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Die Union hat in Dresden die Kohle im Blick

          Union und Kohleausstieg : „Es gilt das, was vereinbart ist: 2038“

          Die Verunsicherung unter den Bergleuten war groß, als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jüngst einen Ausstieg aus der Kohle 2030 ins Spiel brachte. Annegret Kramp-Karrenbauer verspricht nun, am Kohle-Ausstiegstermin 2038 nicht mehr zu rütteln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.