https://www.faz.net/-gtl-9qod5

Baseballstar : Skaggs starb unter Medikamenten- und Alkoholeinfluss

  • Aktualisiert am

Verstorbener Pitcher der Los Angeles Angels: Tyler Skaggs Bild: AFP

Die Obduktion des Baseballstars Tyler Skaggs hat ergeben, dass der Profi der Los Angeles Angels bei seinem Tod Opioide und Alkohol im Blut hatte. Die Polizei untersucht nun, ob ein Angestellter des Vereins in den Vorfall involviert ist.

          1 Min.

          Der Anfang Juli im Alter von 27 Jahren verstorbene Pitcher Tyler Skaggs von den Los Angeles Angels aus der Major League Baseball (MLB) stand bei seinem Tod unter Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss. Wie die Rechtsmedizin im texanischen Tarrant County bekannt gab, seien bei der Obduktion in Skaggs' Körper die Opioide Fentanyl und Oxycodon sowie Alkohol festgestellt worden.

          Gemeinsam mit den Wirkstoffen sei eine „letale Aspiration des Mageninhaltes“ ursächlich für den Tod des Baseballers gewesen. Der Obduktionsbericht wertet dies als Unfall. In den Vereinigten Staaten sterben jedes Jahr tausende Menschen an den Folgen einer Fentanylvergiftung, es wirkt 100 Mal stärker als Morphin. Meist ist der Wirkstoff dem Rauschgift, vor allem Kokain und Heroin, als Streckmittel untergemischt; viele Konsumenten wissen das nicht. So starb auch der Musiker Prince. Skaggs' Familie erklärte nach Bekanntwerden des Berichtes in einer Mitteilung, dass die Polizei die Möglichkeit untersuche, dass ein Angestellter der Angels in den Vorfall involviert sei.

          „Wir sind erschüttert zu erfahren, dass der Tod unseres geliebten Tyler das Resultat einer Kombination aus gefährlichen Medikamenten und Alkohol war. Das widerspricht vollständig dem Charakter von jemandem, der so hart gearbeitet hat, um Baseballer in der MLB zu werden, und der so eine vielversprechende Zukunft hatte“, hieß es in der Erklärung der Familie weiter. „Wir werden nicht ruhen, bis wir wissen, wie diese Anästhetika in Tylers Besitz gekommen sind.“

          Skaggs war in einem Hotelzimmer in Southlake im Bundesstaat Texas leblos aufgefunden worden, die Polizei stellte den Tod fest. Skaggs war beim Draft 2009 von den Angels in der ersten Runde an Position 40 gezogen worden. In insgesamt sieben MLB-Saisons spielte Skaggs fünf Jahre für die Angels um Superstar Mike Trout und zwei Jahre bei den Arizona Diamondbacks. Der Fall könnte nun eine Debatte über die Verwendung von Schmerzmittel im amerikanischen Spitzensport auslösen.

          Weitere Themen

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Bayern retten sich ins Ziel

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.

          Topmeldungen

          Das britische Unterhaus am Dienstag Abend

          Johnson-Zeitplan abgelehnt : Brexit zum 31.Oktober nahezu ausgeschlossen

          Das britische Parlament hat den Gesetzesrahmen für den Brexit-Deal im Grundsatz gebilligt. Unmittelbar nach diesem Zwischenerfolg lehnte das Unterhaus jedoch den Zeitplan von Boris Johnson ab. EU-Ratspräsident Tust will eine Verlängerung der Brexit-Frist empfehlen.
          Mal wieder Münchner Mitarbeiter des Abends: Robert Lewandowski

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.
          Kurze und höchst umstrittene Amtszeit: Stefan Jagsch spricht vor dem Gemeinschaftshaus in Altenstadt-Waldsiedlung.

          Nur einen Monat im Amt : NPD-Ortsvorsteher nach Eklat abgewählt

          Die Wahl eines NPD-Parteimitglieds zum Ortsvorsteher im hessischen Ort Altenstadt hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Nun wurde Stefan Jagsch wieder abgewählt. Er fechtet die Entscheidung an – und versammelt einige Unterstützer hinter sich.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.