https://www.faz.net/-gtl-9cn4e

Bahnradsport : Kristina Vogel hat die Intensivstation verlassen

  • Aktualisiert am

Intensivstation verlassen: Bahnradfahrerin Kristina Vogel Bild: dpa

Kristina Vogel muss nicht mehr auf der Intensivstation behandelt werden. Die Bahnrad-Olympiasiegerin will sich selbst in einigen Wochen zu ihrem Gesundheitszustand äußern.

          1 Min.

          Fast einen Monat nach ihrem folgenschweren Trainingsunfall hat die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel die Intensivstation des Unfallklinikums Berlin verlassen. Wie ihr Manager Jörg Werner am Dienstag sagte, gehe es der 27-Jährigen „den Umständen entsprechend gut.“ Vogel werde nun auf einer normalen Station weiter behandelt.

          Werner teilte zudem mit, dass Vogel sich selbst zu ihrem Gesundheitszustand öffentlich äußern werde, „sobald klar ist, wie sich die Situation für sie darstellt.“ Dies werde vermutlich erst in einigen Wochen der Fall sein. Der langjährige Radsport-Manager hatte die Öffentlichkeit in den Tagen nach dem schlimmen Unfall um Zurückhaltung und Geduld gebeten.

          Bei dem tragischen Unglück in Cottbus hatte sich Vogel eine schwere Wirbelsäulenverletzung zugezogen. Kollegen wie Maximilian Levy und die Chemnitzer Erdgas-Mannschaft initiierten daraufhin eine Spendenaktion unter dem Hashtag #staystrongkristina für die elfmalige Weltmeisterin. Inzwischen sind dabei mehr als 110.000 Euro zusammengekommen.

          Weitere Themen

          Das Drama um Christian Eriksen Video-Seite öffnen

          Herzdruckmassage auf dem Platz : Das Drama um Christian Eriksen

          Bei der Begegnung zwischen Dänemark und Finnland war der 29-jährige Christian Eriksen kurz vor Ende der ersten Halbzeit kollabiert. Fans und Spieler zeigten sich fassungslos. Die gute Nachricht: Der Zustand des dänischen Nationalspielers hat sich stabilisiert.

          Topmeldungen

          Auf Tour in Berlin: CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet nach seinem Auftritt beim Tag der Deutschen Familienunternehmen

          Bundestagswahl 2021 : CDU will Betriebe steuerlich schonen

          Das Wahlprogramm der Union gewinnt erste Konturen mit einem Belastungsdeckel für Unternehmen. Offen ist, wie Mehrausgaben für Klima und Soziales zur Schuldenbremse passen.
          Eine Schulklasse im Ortsteil Britz in Berlin-Neukölln: Lehrer werden in der Hauptstadt seit 2004 nicht mehr verbeamtet.

          Keine Verbeamtung : Warum viele Lehrer Berlin verlassen

          Seit 2004 werden Lehrer in Berlin nicht mehr verbeamtet. Viele junge Lehrer suchen sich deshalb nach dem Studium einen anderen Arbeitsort. Jetzt schlagen die Schulleiter Alarm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.