https://www.faz.net/-gtl-9kp2o

Basketball : Aufsteiger schlägt Meister

  • Aktualisiert am

Siegesfeier: Rasta Vechtas Spieler Josh Young (links) und Maximilian Dileo nach dem Sieg gegen die Bayern. Bild: dpa

Die Überraschungsmannschaft Rasta Vechta gewinnt auch gegen Bayern München. Der deutsche Basketball-Meister bleibt dennoch Tabellenführer.

          Aufsteiger Rasta Vechta hat gegen die Basketballer des FC Bayern den nächsten Überraschungscoup geschafft und dem Bundesliga-Spitzenreiter die zweite Saison-Niederlage zugefügt. Die Niedersachsen setzten sich am Sonntag mit 93:75 durch und festigen ihren dritten Platz. Die Münchner bleiben zwar weiter Tabellenführer, bekommen aber den Druck der Verfolger zu spüren.

          Im Duell der weiteren Anwärter auf die Top-Position für die Playoffs gewannen die EWE Baskets Oldenburg bei ALBA Berlin deutlich mit 94:78. Die Gäste rückten mit dem fünften Ligasieg in Serie bis auf zwei Erfolge an die Bayern heran. Dem Hauptstadtclub war der Kräfteverlust nach den beiden Eurocup-Viertelfinals gegen Malaga deutlich anzumerken, die entscheidende Partie steht am Mittwoch an.

          Im dritten Bundesliga-Spitzenspiel des Wochenendes bezwang Pokalsieger Brose Bamberg das Team von ratiopharm Ulm mit 103:94 und schob sich an Berlin vorbei auf Platz vier.

          Drei Tage nach der Euroleague-Niederlage gegen Maccabi Tel Aviv tat sich die Bayern-Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic im mit 3140 Zuschauern ausverkauften RASTA-Dome schwer. „Sie haben uns zwischenzeitlich überrannt und wir waren unprofessionell“, sagte Münchens Nationalspieler Maodo Lo. „Wir haben nicht annähernd die Energie gebracht wie sie. Die EuroLeague darf keine Ausrede für uns sein und wir haben sie auch auf keinen Fall unterschätzt.“

          "Sie haben ein großartiges Spiel gezeigt, sie hatten mehr Energie und den klareren Fokus, und das über 40 Minuten. Ihr Sieg ist absolut verdient", sagte Bayern-Trainer Dejan Radonjic nach der Niederlage am Sonntag. Sein Gegenüber Pedro Calles war rundum zufrieden. "Heute dürfen alle diesen Tag genießen - die Fans, die Spieler, der ganze Klub. Aber wir müssen mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben und weiter so arbeiten, wie sich das für uns gehört", sagte der Spanier: "Heute haben wir wahrscheinlich unser bisher bestes Spiel gezeigt."

          Die Bayern lagen nach dem ersten Viertel mit 20:26 hinten. Auch in der Folge kam der deutsche Meister vor den Augen von Bundestrainer Henrik Rödl mit dem Gegner nicht zurecht und geriet bis zur Pause sogar zweistellig ins Hintertreffen (40:53).

          Die stark aufgelegten Niedersachsen bauten den Vorsprung gegen den Euroleague-Teilnehmer im dritten Viertel sogar auf über 20 Punkte aus, wovon sich die Münchner nicht mehr erholten. „Heute dürfen alle diesen Tag genießen - die Fans, die Spieler, der ganze Club“, sagte Vechtas Trainer Pedro Calles. „Aber wir müssen mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben und weiter so arbeiten, wie sich das für uns gehört.“ Beim Aufsteiger überzeugte Austin Hollins mit 20 Punkten, auf Münchner Seite war einmal mehr Derrick Williams mit 21 Punkten am stärksten.

          Weitere Themen

          Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho Video-Seite öffnen

          Transfer-Neuzugang : Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho

          Auf dem Spielfeld während des Trainings suchte man ihn noch vergebens. Der FC Bayern hatte aber bestätigt: Er und der FC Barcelona haben grundsätzlich eine Einigung über einen Transfer von Philippe Coutinho nach München erzielt.

          Topmeldungen

          Nach Unwettern : Verkehr in Teilen Deutschlands gestört

          Ein starkes Unwetter sorgt in Teilen Deutschlands für Störungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Auch auf vielen Autobahnen gibt es massive Behinderungen. Am Frankfurter Flughafen wird die Abfertigung zwischenzeitlich eingestellt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.