https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/atp-sieg-in-rom-novak-djokovic-ist-gut-in-form-vor-roland-garros-18032470.html

Tennis-Triumph in Rom : Novak Djokovic stark vor Roland Garros

  • Aktualisiert am

Der Serbe Novak Djokovic posiert stolz mit der Siegertrophäe. Bild: AFP

Novak Djokovic gewinnt in Rom sein erstes Turnier im Jahr 2022 gegen Stefanos Tsitsipas. Im gesamten Turnier verliert er nicht einen Satz. Die Polin Iga Swiatek siegt beim Turnier der Damen überzeugend.

          1 Min.

          Kurz vor den French Open hat der Serbe Novak Djokovic sein erstes Tennis-Turnier in diesem Jahr gewonnen. Einen Tag nach seinem 1000. Sieg auf der ATP-Tour im Rom-Halbfinale gegen den Norweger Casper Ruud setzte sich der Weltranglisten-Erste am Sonntag im Endspiel gegen Stefanos Tsitsipas aus Griechenland mit 6:0, 7:6 (7:5) durch. Dieser hatte in der Runde zuvor Alexander Zverev geschlagen. Damit beendete Djokovic das Masters-1000-Turnier in Italien ohne Satzverlust. „Das war eine perfekte Woche für mich“, sagte der 34-Jährige, der damit rechtzeitig vor den French Open seiner Bestform immer näherkommt.

          Der Weltranglisten-Fünfte Tsitsipas (23) hatte am Samstag den zwei Plätze besser eingestuften Olympiasieger Alexander Zverev mit 4:6, 6:3, 6:3 besiegt. Die French Open in Paris, das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres, beginnen am 22. Mai. In seinem zweiten Finale in diesem Jahr lag Djokovic nach einem perfekten ersten Durchgang im zweiten Satz schon mit 1:4 zurück, doch nach einer Aufholjagd rettete er sich in den Tiebreak und machte nach 1:38 Stunden Spielzeit alles klar.

          Bei den Damen spielt Iga Swiatek eine Woche vor Beginn der French Open weiter in ihrer eigenen Liga erfolgreiches Tennis. Die Weltranglistenerste sicherte sich mit ihrem 28. Sieg in Serie wie Djokovic bei den Herren den Titel beim WTA-Turnier in Rom.

          Im Finale besiegte die Polin die Tunesierin Ons Jabeur, die vorher noch in Madrid erfolgreich war, nach 82 Minuten mit 6:2, 6:2. Für Swiatek war es der fünfte Titel in Serie. Die 20-Jährige, die nach dem Rücktritt der Australierin Ashleigh Barty die Spitze im Ranking übernahm, ist seit Wochen die dominierende Spielerin auf der Tour. Nach den Siegen in Doha, Indian Wells, Miami und Stuttgart gönnte sie sich in Madrid eine Pause – und triumphierte nun in Rom ohne Satzverlust.

          In Paris (ab 22. Mai live bei Eurosport) ist Swiatek die große Favoritin, in Roland Garros hat sie 2020 ihren bislang einzigen Major-Titel gewonnen.

          Bis zur Bestmarke bei den Frauen ist es für Swiatek aber noch ein weiter Weg: 1984 blieb Martina Navratilova 74 Matches in Folge ungeschlagen. In den Jahren 1989 und 1990 reihte Steffi Graf 66 Siege aneinander, ehe sie im Finale von Berlin von Monica Seles gestoppt wurde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bürgermeister von Kiew: Vitali Klitschko

          Was in der Nacht geschah : Bürgermeister Klitschko: Explosionen in Kiew

          In der Hauptstadt Kiew waren am frühen Morgen mehrere Explosionen zu hören. Kiew und Moskau bestätigen die russische Einnahme der strategisch wichtigen Stadt Sjewjerodonezk. Russland will atomwaffenfähige Raketen in Belarus stationieren. Der Überblick.
          Jonathan Gray, 52, ist Präsident der amerikanischen Private-Equity-Gesellschaft Blackstone. Die Finanzfirma beteiligt sich in  großem Stil an Unternehmen und Immobilien auf der ganzen Welt.  In Deutschland gehören ihr beispielsweise der Frankfurter  Messeturm und Anteile am Kamerahersteller Leica.

          Großinvestor Blackstone : „Wir setzen auf Lagerhäuser“

          Jonathan Gray ist Präsident von Blackstone, einer der einflussreichsten Finanzfirmen der Welt. Hier spricht er über spannende Anlagechancen, die besten Verhandlungstricks und den Deal seines Lebens.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.