https://www.faz.net/-gtl-85sma

Basketball-Nationalmannschaft : Deutscher Coup mit Gavel

  • Aktualisiert am

Mann mit Erfahrung und Spielintelligenz: Anton Gavel Bild: dpa

Anton Gavel und der Deutsche Basketball-Bund beantragen den Wechsel der Basketball-Nationalität des gebürtigen Slowaken. Der 30 Jahre alte Aufbauspieler wäre ein großer Gewinn für das deutsche Team bei der EM.

          2 Min.

          Basketballprofi Anton Gavel soll bei der Europameisterschaft zusammen mit Dirk Nowitzki für Deutschland spielen. Darauf haben sich der Profi des FC Bayern München und der Deutsche Basketball-Bund (DBB) nach Informationen von FAZ.NET geeinigt. Zwischenzeitlich bestätigte der DBB den Antrag auf Wechsel der Basketball-Nationalität.

          Der 30 Jahre alte Aufbauspieler wurde in der Slowakei geboren, spielt aber seit seinem 15 Lebensjahr in Deutschland, wo er auch Abitur machte. Mit 19 spielte der 1,89 Meter lange „Guard“ erstmals in der Bundesliga (Gießen), bevor er nach Stationen in Spanien und Griechenland nach Bamberg ging. Anfang 2013 nahm er die  deutsche Staatsbürgerschaft an. „Es ist jetzt mein großes Ziel und mein Wunsch, Deutschland bei der EuroBasket 2015 in Berlin und hoffentlich auch in Lille zu vertreten“, sagte Gavel.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Da er in der slowakischen Nationalmannschaft spielte, muss der slowakische Verband dem Wechsel der „Spielernationalität“  zustimmen. Das soll Anfang der kommenden Woche geschehen. Die Slowakei ist nicht für die EM qualifiziert.

          Generell darf gemäß Regeln des Weltverbandes (Fiba) ein Spieler nach seinem 17. Geburtstag nur für ein Land auflaufen. Allerdings kann nach Paragraf 3.23 der Fiba-Generalsekretär den Einsatz für eine zweite Nation erlauben, sollte dies „im Interesse der Entwicklung des Basketballs in diesem Land“ sein. Jedes Nationalteam darf nur einen eingebürgerten Profi im Kader haben - dieser Platz ist bei Deutschland frei, da der gebürtige Amerikaner Chris Kaman bei der EM nicht dabei sein wird.

          Gavels Nominierung und Bereitschaft, für Deutschland zu spielen, hängt eng mit Chefcoach Fleming zusammen. Unter dem Amerikaner gewann Gavel als einer der zentralen Figuren mit Bamberg  dreimal in Serie die deutsche Meisterschaft sowie den Pokal-Wettbewerb. 2014 wechselte Gavel zum FC Bayern, der im Bundesligafinale Bamberg im Juni knapp unterlag.

          Gavel konnte wegen einer Hüftverletzung nicht voll eingesetzt werden. Inzwischen soll er wieder vollständig genesen sein. Neben seiner Übersicht und Ruhe im Spielaufbau und der bisweilen hohen Trefferquote bei Distanzwürfen schätzt Fleming die Verteidigung Gavels. „Anton Gavel wäre mit seiner Erfahrung und Spielintelligenz für unser Team ein großer Gewinn“, sagte der Bundestrainer. „Ich kenne ihn als gewissenhaften und fleißigen Basketballprofi und als sehr angenehmen Menschen.“

          Die Liga wählte ihn bislang zweimal zum Verteidiger der Saison. Gavel soll bereits in der kommenden Woche während des ersten Trainingslagers der DDB-Auswahl zum Team stoßen, darf aber wie die deutschen NBA-Profis erst von Anfang August an offiziell am Training und an den Vorbereitungsspielen teilnehmen. 

          Weitere Themen

          Plötzlich Volleyballprofi

          Kurioser Wechsel im Sport : Plötzlich Volleyballprofi

          Ohne jemals ein Spiel auf Spitzenniveau absolviert zu haben, bekommt Fabian Sagstetter einen Profi-Vertrag in der Volleyball-Bundesliga. Das liegt an den besonderen Fähigkeiten des 29-Jährigen – und seiner Vergangenheit.

          Topmeldungen

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.