https://www.faz.net/-gtl-8h2gj

Antisemitische Äußerungen : Box-Weltmeister Fury schlägt unter die Gürtellinie

  • Aktualisiert am

Box-Weltmeister Tyson Fury: Ob ausgerechnet einer wie er für „moralische Werte“ steht? Bild: AP

Weil Fury sexistische, antisemitische und homophobe Ansichten verbreitet, werden seine Sponsoren aufgefordert, ihr Engagement einzustellen. Der britische Boxer ist nicht zum ersten Mal auffällig geworden.

          Nach seinen antisemitischen Äußerungen in einem Internetvideo gerät Box-Weltmeister Tyson Fury in Großbritannien immer mehr in die Kritik. Die Initiative „Campaign against Semitism“ (Kampagne gegen Antisemitismus) forderte die Sponsoren des 27-Jährigen am Samstag auf, ihr Engagement einzustellen. „Das ist nicht sein erstes Vergehen, er hat sich auf abscheulich beleidigende und rassistische Verunglimpfungen spezialisiert“, sagte ein Sprecher der Organisation der BBC mit Blick auf Furys Entgleisungen.

          Anlass waren Äußerungen des Schwergewichts-Boxers in einem jüngst veröffentlichten YouTube-Video. Darin offenbarte Fury sexistische, antisemitische und homophobe Ansichten. Er sprach dabei unter anderem von „Gehirnwäsche“ durch „zionistische, jüdische Leute, denen alle Banken, Zeitungen und Fernsehsender“ gehörten.

          Sex mit Tieren bald legalisiert

          Fury beklagte in dem Video zudem einen moralischen Niedergang, der bald dazu führen werde, dass Sex mit Tieren legalisiert würde. Seinen Box-Kontrahenten Wladimir Klitschko bezeichnete er als bisexuell.

          Es ist nicht das erste Mal, dass Fury wegen umstrittener Äußerungen in der Kritik steht. Ende vergangenen Jahres hatten mehr als 140.000 Unterzeichner einer Online-Petition von der BBC gefordert, Fury wegen homophober Äußerungen von der Wahl zum „Sportler des Jahres“ auszuschließen.

          Fury hatte Klitschko bei einem Kampf in Düsseldorf im November besiegt und ihm die Weltmeistertitel mehrerer Verbände abgenommen. Am 9. Juli soll ein Rückkampf in Manchester stattfinden.

          Weitere Themen

          Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho Video-Seite öffnen

          Transfer-Neuzugang : Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho

          Auf dem Spielfeld während des Trainings suchte man ihn noch vergebens. Der FC Bayern hatte aber bestätigt: Er und der FC Barcelona haben grundsätzlich eine Einigung über einen Transfer von Philippe Coutinho nach München erzielt.

          Neue Trainer, keine Tore

          Kein Vollgas-Fußball : Neue Trainer, keine Tore

          Im vermeintlichen Topspiel des ersten Bundesliga-Spieltags können Gladbach und Schalke den Vollgas-Fußball ihrer neuen Trainer Rose und Wagner noch nicht umsetzen.

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          Finanzminister Olaf Scholz hat sich gegen das von Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Abschaffung des Solis ausgesprochen.

          Finanzminister : Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung

          Finanzminister Olaf Scholz kritisiert das von Wirtschaftsminister Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Soli-Abschaffung als „Steuersenkung für Millionäre“. Der SPD-Politiker möchte vorerst nur 90 Prozent der Steuerzahler entlasten.
          Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, warnt die Parteien davor, eine Koalition mit der AfD einzugehen.

          Zentralrat der Juden : „AfD schürt Klima auch gegen Juden“

          Zentralratspräsident Josef Schuster warnt: Die AfD sei enger mit dem Rechtsextremismus verwoben, als sie es nach außen darstellt. Im Vorfeld der Wahlen in Sachsen und Brandenburg hält Schuster einen dringlichen Appell an alle Parteien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.