https://www.faz.net/-gtl-9pxta

Tennis : Alexander Zverev verliert in Montreal

  • Aktualisiert am

Glücklos in Montreal: Alexander Zverev Bild: dpa

Zu viele Doppelfehler: Alexander Zverev scheitert in Montreal im Viertelfinale. Der Russe Karen Chatschanow war zu stark.

          1 Min.

          Alexander Zverev hat beim ATP-Masters in Montreal das Halbfinale klar verpasst. Der Weltranglistensiebte aus Hamburg unterlag dem Russen Karen Chatschanow nach nur 74 Minuten 3:6, 3:6 und kassierte damit nach sieben Siegen in Serie seine erste Niederlage in der kanadischen Metropole. 2017 hatte Zverev den Titel beim hochkarätig besetzten Turnier gewonnen, das im Wechsel in Montreal und Toronto ausgetragen wird.

          Dem 22-Jährigen unterliefen gegen Chatschanow wie in den vergangenen Wochen zu viele Doppelfehler (8). Mit dem Service seines Gegners kam Zverev kaum zurecht, erst in Chatschanows letztem Aufschlagspiel erarbeitete er sich zwei Breakmöglichkeiten, die er jedoch vergab. Die zweite Niederlage im vierten Duell mit dem ein Jahr älteren Chatschanow, der im Ranking hinter Zverev auf Position acht liegt, folgte zwangsläufig.

          Die nächste Chance, sich für die US Open in New York (26. August bis 8. September) in Form zu spielen, bekommt Zverev in der kommenden Woche beim Masters in Cincinnati/Ohio. Chatschanow trifft am Samstag in Montreal im Halbfinale auf seinen Landsmann Daniil Medwedew, der French-Open-Finalist Dominic Thiem (Österreich) mit 6:3, 6:1 deklassierte.

          Weitere Themen

          Eintracht frustriert

          1:1 gegen Bremen : Eintracht frustriert

          Trotz klarer Feldvorteile verpasst Eintracht Frankfurt vor der trostlosen Geisterkulisse gegen den seit fünf Spielen unbezwungenen Bremer einen Sieg. Anschließend ist die Stimmung nicht besonders gut.

          Der FC Bayern macht, was er will

          Fußball-Bundesliga : Der FC Bayern macht, was er will

          Auch ohne Starstürmer Robert Lewandowski ist der FC Bayern derzeit nicht aufzuhalten. In Köln gibt es die nächsten drei Punkte – auch weil dem Gegner teilweise haarsträubende Fehler unterlaufen.

          Topmeldungen

          Präsident Donald Trump am 10. Oktober auf dem Balkon des Weißen Hauses

          Druck auf Impfstoff-Hersteller : Trump im Nacken

          Der amerikanische Impfstoffhersteller Pfizer steht bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff an vorderster Front. Konzernchef Bourla spürt viel Druck aus dem Weißen Haus, vor der Wahl gute Nachrichten zu liefern.
          Biden-Unterstützerin bei einer Rally in der Kleinstadt Boca Raton, Florida

          Wählergruppe der Suburban Moms : Was Vorstadtmütter wirklich wollen

          Weiße Frauen der oberen Mittelschicht sind in Amerika eine umkämpfte Wählergruppe. Aber Donald Trumps Vorstellung einer Mutter aus der Vorstadt stammt aus den Fünfzigern – das könnte ihn diese wichtigen Stimmen kosten.

          Zum Tod des Schauspielers : Der höfliche Mister Connery

          Sean Connery wirkte dank seines Körpers rauh und barbarisch, doch er konnte auch zivilisiert auftreten. Um zu überzeugen, musste er stets nur er selbst sein. Mit 90 Jahren ist er nun gestorben.
          Unbedrängt bis vor das Kölner Tor: Münchens Serge Gnabry hat es leicht.

          Fußball-Bundesliga : Der FC Bayern macht, was er will

          Auch ohne Starstürmer Robert Lewandowski ist der FC Bayern derzeit nicht aufzuhalten. In Köln gibt es die nächsten drei Punkte – auch weil dem Gegner teilweise haarsträubende Fehler unterlaufen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.