https://www.faz.net/-gtl-8wdmb

Tennis in Miami : Zverev mimt den Geburtstagsschreck

  • Aktualisiert am

Überglücklich: Alexander Zverev bezwingt Stan Wawrinka souverän Bild: EPA

Zum ersten Mal in seiner Karriere steht Alexander Zverev im Viertelfinale eines Masterturniers. Der deutsche Tennisprofi bezwingt Stan Wawrinka souverän – ausgerechnet an dessen Ehrentag.

          1 Min.

          Alexander Zverev steht zum ersten Mal im Viertelfinale eines Masters-Series-Turniers. Der 19 Jahre alte Tennisprofi aus Hamburg gewann am Dienstag in Miami gegen den an Nummer eins gesetzten Stan Wawrinka an dessen 32. Geburtstag mit 4:6, 6:2, 6:1. Nach 1:44 Stunden verwandelte Zverev den Matchball gegen den dreimaligen Grand-Slam-Turniersieger aus der Schweiz.

          Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale trifft Deutschlands Top-Talent jetzt auf den Australier Nick Kyrgios, der den Belgier David Goffin 7:6 (7:5), 6:3 bezwang. Gegen den zwei Jahre älteren und in der Rangliste vier Plätze besser notierten Kyrgios hat Zverev erst vor zwei Wochen beim Masters in Indian Wells in Runde drei verloren.

          „Die Matches werden nicht leichter“

          „Ich bin glücklich, im Viertelfinale zu stehen, hoffentlich kann ich morgen so gut spielen wie heute. Er war zwar an Nummer eins gesetzt, aber die Matches werden nicht leichter“, sagte Zverev. Der Weltranglisten-20. entschied damit auch den zweiten Vergleich mit Wawrinka für sich. Im Vorjahr hatte er im Finale von St. Petersburg gewonnen und seinen ersten ATP-Titel geholt. „Beide Male habe ich mit großem Selbstvertrauen gegen ihn gespielt. Gegen ihn kannst du nur gewinnen, wenn du dein bestes Tennis spielst“, sagte Zverev.

          Australian-Open-Sieger Roger Federer zog durch ein 7:6 (7:5), 7:6 (7:4) über den Spanier Roberto Bautista Agut ins Viertelfinale ein und erwartet dort Tomas Berdych aus Tschechien. Rafael Nadal setzte sich gegen den Franzosen Nicolas Mahut 6:4, 7:6 (7:4) durch und trifft jetzt den Amerikaner Jack Sock.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ausgezeichnet: Dieses Foto des dänischen Fotografen Mads Nissen, das eine brasilianische Krankenschwester und eine 85 Jahre alte Frau zeigt, ist zum „World Press Photo 2021“ gewählt worden.

          Mutante in Brasilien : Ein Schreckgespenst mit dem Namen P.1

          Die Intensivstationen in Brasilien sind zu mehr als der Hälfte mit Patienten unter 40 Jahren belegt. Der rasche Anstieg der Infektionen könnte mit der Mutante P.1 zusammenhängen – auch zuvor bereits Infizierte sind nicht sicher.

          Doku über Massenmörder : Sie will das Monster sehen

          Die Schriftstellerin Jillian Lauren versucht, das „Geheimnis“ eines Serienmörders zu ergründen. Es gehe ihr vor allem um die Opfer, sagt sie. Daran darf man Zweifel haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.