https://www.faz.net/-gtl-9g64h

Mit Rückenproblemen : Zverev scheidet im Viertelfinale von Paris aus

  • Aktualisiert am

Ein ratlos wirkender Zverev: Sorgen wegen seines Rückens – und keine gute Vorbereitung fürs ATP-Finale. Bild: AFP

Alexander Zverev hat angeschlagen das Halbfinale beim Tennisturnier in Paris verpasst. Unklar ist, wie schwer der 21-Jährige verletzt ist – und ob er am Finale der World Tour teilnehmen kann.

           

          Alexander Zverev ist beim Tennisturnier in Paris im Viertelfinale ausgeschieden. Der 21-Jährige verlor am Freitag gegen den Russen Karen Chatschanow deutlich 1:6, 2:6. Allerdings hatte Zverev auch sichtlich Probleme mit seinem Schlagarm und wurde deshalb bereits im ersten Satz minutenlang behandelt. Vor allem beim eigenen Aufschlag konnte die deutsche Nummer eins nicht den nötigen Druck auf Chatschanow ausüben. Zverev gab seine drei ersten Aufschlagspiele ab, zwei davon durch Doppelfehler.

          Zwar versuchte sich Zverev im zweiten Satz noch einmal gegen die Niederlage zu stemmen, die Schmerzen am Arm schienen aber zu groß. Er leistete sich allerdings auch weiter zu viele vermeidbare Fehler und kassierte das erste Break zum 2:4. Nach nur 70 Minuten war die Partie beendet. Chatschanow verwandelte seinen ersten Matchball. Zverev war durch einen Sieg über den Argentinier Diego Schwartzman (6:4, 6:2) erstmals ins Viertelfinale von Paris eingezogen. Auf dem Weg zum erhofften Sprung unter die letzten Vier streikte sein Körper.

          Wie schwer die Verletzung von Zverev ist, war am Freitag noch nicht abzusehen. Am 11. November beginnen in London die ATP World Tour Finals, für die der gebürtige Hamburger als Nummer fünf der Welt seit Wochen qualifiziert ist.

          Titelverteidigerin Julia Görges steht dagegen im Halbfinale der B-WM im Damen-Tennis und trifft dort auf die Australierin Ashleigh Barty. Im anderen Semifinale stehen sich an diesem Samstag die letztjährige spanische Wimbledonsiegerin Garbiñe Muguruza und die einstige US-Open-Finalistin Madison Keys aus den Vereinigten Staaten gegenüber.

          Nachdem Görges bereits am Donnerstag trotz ihrer Auftaktniederlage noch den Sprung unter die letzten Vier geschafft hatte, folgten am Freitag in China Muguruza, Keys und mit etwas Glück auch die spielfreie Barty. Die Weltranglisten-19. profitierte beim 6:4, 6:4-Erfolg der Französin Caroline Garcia gegen die Weißrussin Aryna Sabalenka davon, dass Garcia am Ende ein Spiel zu viel abgab. Muguruza sicherte sich nach Abwehr von drei Matchbällen in Zhuhai noch den 6:7 (4:7), 6:2, 7:6 (7:1)-Erfolg über die Lettin Anastasija Sevastova. Die Spanierin gewann damit als einzige Halbfinalistin ihre beiden Vorrundenspiele und verwehrte Sevastaova das Weiterkommen. Keys verlor zwar 6:1, 3:6, 1:6 gegen Lokalmatadorin Wang Qiang, hatte mit dem Satzgewinn aber schon das Weiterkommen sicher.

          Weitere Themen

          Deutschland nach Aufholjagd auf Platz zwei

          Springreiten : Deutschland nach Aufholjagd auf Platz zwei

          Die deutsche Mannschaft dominiert seit ein paar Jahren wieder die Dressur. In Aachen erlebt das CHIO-Quartett allerdings zum Auftakt eine böse Überraschung. Und auch die Springreiter starten mit schwachem Auftakt in den Nationenpreis.

          Kappe unten – Reiter obenauf

          Dressurreiten : Kappe unten – Reiter obenauf

          Sönke Rothenberger steckt seinen Claim wieder ab, Helen Langehanenberg wird Opfer von Arbeitsverweigerung. Und Isabell Werth brilliert mit ihrem vierbeinigen Supermodel.

          Topmeldungen

          „Haltet uns nicht länger hin“ fordern Demonstranten vor der Sitzung des Klimakabinetts in Berlin.

          Klimakabinett : Warmlaufen für den Tag der Entscheidung

          Weil erst in zwei Monaten feststehen soll, wie Deutschland seine Klimaziele einhalten will, vertagt die Regierung Beschlüsse. Bei einem Thema sperrt sich der Wirtschaftsminister besonders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.