https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/albanischer-fussball-nationalmannschaft-ein-mafia-verein-1492918.html

Albanischer Fußball : „Nationalmannschaft ein Mafia-Verein“

  • Aktualisiert am
Fußball in Albanien - ein besonderes Glücksspiel
          1 Min.

          Der albanische Fußball-Verband sieht sich schweren Korruptionsvorwürfen ausgesetzt. Während Premierminister Sali Berisha die Nationalmannschaft als „Mafia-Verein“ bezeichnete, warf Kultusminister Ylli Pango der Verbandsspitze Manipulation in zwei konkreten Fällen vor.

          So sollen Albaniens EM-Qualifikationsspiele gegen Weißrussland (2:4) und in Rumänien (1:6) „verkauft“ worden sein. In einem Brief an die Uefa bat Pango den europäischen Verband um die genaue Untersuchung beider Fälle, da „klare Verdachtsmomente“ gegen den Präsidenten des nationalen Verbandes, Armando Duka, vorlägen: „Es gibt Beweise, dass er die Nationalmannschaft für seine Zwecke missbraucht“, heißt es in dem Brief.

          Seit dem Wochenende wird der europäische Fußball wieder von einem möglichen Manipulationsskandal erschüttert: Bei 15 Spielen verschiedener Europapokalwettbewerbe besteht der akute Verdacht der illegalen Einflussnahme. (Siehe auch: Machtlos gegen Wettbetrug)

          Trainer Otto Baric wurde in Albanien nicht glücklich
          Trainer Otto Baric wurde in Albanien nicht glücklich : Bild: REUTERS

          Vor zwei Wochen war der Kroate Otto Baric als Nationalcoach zurückgetreten, nachdem sein Team in der Gruppe G der EM-Qualifikation den vorletzten Platz belegt hatte. Von 2003 bis 2006 hatte der frühere deutsche Nationalspieler Hans-Peter Briegel die Südosteuropäer als Trainer betreut.

          Weitere Themen

          Schmerzhaft und teuer

          Verletzungen der Fußballstars : Schmerzhaft und teuer

          Die Zahl der verletzten Spieler in den fünf großen europäischen Ligen ist drastisch angestiegen. Das kostet die Vereine extrem viel. Wie ökonomisch sinnvoll ist der vorherrschende Ansatz?

          Topmeldungen

          Sein Ruhm strahlt weniger ab: Wirtschaftsminister Habeck am Dienstag in Berlin

          AKW-Streckbetrieb : Was ist nun bei den Grünen los?

          Zwei Atomkraftwerke im Süden werden wohl bis zum April 2023 laufen. Für die grünen Wahlkämpfer im Norden kann das eine Chance sein – abgeräumt ist das Thema noch nicht.
          Russische Rekruten steigen in Krasnodar in einen Bus.

          Russische Rekruten : Mit eigenem Schlafsack in den Krieg

          Während Präsident Putin an diesem Freitag Russlands neueste Anschlüsse feiert, trübt vor allem der Unmut über die Mobilmachung die Stimmung.
          Demonstration in Magdeburg

          Proteste gegen Energiepreise : Ostdeutscher Unmut

          Vor allem in Ostdeutschland wächst der Zorn über steigende Energiepreise und den Kurs der Regierung im Ukrainekrieg. Von dieser Stimmung profitiert wieder einmal eine bestimmte Partei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.