https://www.faz.net/-gtl-9n4rg

Basketball-Playoffs : Alba Berlin macht Tempo

Sieg gegen Ulm im ersten Spiel: Martin Hermannsson (r.) und Alba Berlin sind gut in die Playoffs gestartet. Auch im zweiten Spiel konnte sich Alba durchsetzen (Archivbild) Bild: Picture-Alliance

Dem Team aus der Hauptstadt gelingt ein furioser Start gegen Ulm. Doch Alba Berlin muss auch mit einem Handicap kämpfen. Bayern München und Oldenburg siegen ebenfalls.

          Mit solcher Wucht hat Alba Berlin zum Auftakt der Play-offs um die deutsche Basketball-Meisterschaft Viertelfinal-Gegner Ratiopharm Ulm überrollt, dass die Klubführung sich aufgerufen sah, vor Überschwang zu warnen. „Ich bin glücklich“, sagte der erfahrene Coach Aito Reneses nach dem von achttausend Zuschauern umjubelten 107:78 am Samstagabend. „Aber ein Erfolg ist das erst, wenn wir drei Siege haben.“

          Michael Reinsch

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Alba-Manager Marco Baldi, ebenso glücklich mit der Vorstellung wie der Einstellung seiner Mannschaft, schlug in dieselbe Kerbe. „Ulm hatte keine Chance heute“, urteilte er. „Aber die Deutlichkeit des Erfolges macht es gefährlich fürs zweite Spiel. Es fällt einem schwer sich vorzustellen, wie das am Dienstag anders laufen sollte. Aber man hat schon Millionen mal gesehen, dass das möglich ist.“

          Berlin will Meister werden

          Die Berliner überspielten ein Handicap. Wieder einmal fehlte ihr überragender Aufbauspieler Peyton Siva. „Hätte ich gewusst, dass er sich verletzt, hätte ich das Abschlusstraining drei Minuten früher beendet“, scherzte Aito. Siva knickte um und hat sich dabei so stark am Knöchel verletzt, dass die Berliner ihn schonten. Schließlich wollen sie nicht nur das Viertelfinale für sich entscheiden. Allmählich wolle er mal Hardware sehen, hatte Nationalspieler und Mannschaftskapitän Niels Giffey in Anspielung auf das große Lob, aber auch die verlorenen Entscheidungsspiele um Meisterschaft, Pokal und EuroCup gefordert.

          Darüber hinaus will die Mannschaft in der EuroLeague mitspielen, in der bislang allein Meister Bayern München antritt, welcher am Samstag die Löwen Braunschweig 70:59 Punkten besiegte. Zwar hat Jordi Bertomeu, der Vorstandsvorsitzende der EuroLeague, den Berlinern eine Wild Card für die erste Klasse Europas in Aussicht gestellt. Doch viel lieber würde Alba sich sportlich qualifizieren, als Meister oder zumindest als Finalgegner der Bayern. Sportdirektor Himar Ojeda bestätigt, dass er dabei ist, für die nächste Saison ein EuroLeague-Team zusammenzustellen.

          Der Amerikaner Derrick Walton könnte einer der Kandidaten dafür sein. Erst im Februar als Ersatz für den verletzten Stefan Peno von Žalgiris Kaunas geholt, scheint er im Nervenzentrum des Teams angekommen zu sein. Souverän führte er Regie, als die Berliner mit Höchstgeschwindigkeit ins Saisonfinale starteten, was sich vor allem in zwölf Assists ausdrückte, neben elf Punkten. Er habe halt ein paar Wochen gebraucht, bis er alle Laufwege und Spielzüge seiner neuen Mannschaft verinnerlicht habe, lobte Baldi den 24jährigen, der nach dem College in 16 NBA-Spielen für die Miami Heat am Ball war.

          Der Isländer Martin Hermannsson half wieder einmal auf der Position des Spielmachers aus und steuerte 14 Punkte (und vier Assists) bei, und selbst der erst im letzten Viertel eingesetzte Nachwuchs-Point Guard Jonas Mattisseck, 19 Jahre alt, bewies mit acht Punkten und zwei Assists in zehn Minuten Spielzeit, über welches Potential der Klub verfügt. Erfolgreichste Spieler waren auf Berliner Seite National-Center Johannes Thiemann mit 15 Punkten und fünf Rebounds, Giffey mit 12 (vier Assists) sowie Tim Schneider und Landry Nnoko mit je 11 Punkten.

          Oldenburg und Vechta gehen in Führung

          Die EWE Baskets Oldenburg sind mit einem Erfolg in das Play-off-Viertelfinale der Basketball Bundesliga gestartet. Das Team von Trainer Mladen Drijencic besiegte die Telekom Baskets Bonn mit 105:94 (53:56) und ging in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung. Bester Werfer der Oldenburger war Will Cummings mit 34 Punkten.

          In der Neuauflage des Finalduells der Saison 2008/09 schienen die Gastgeber zunächst früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Doch zweimal holten die Bonner höhere Rückstände auf – zur Halbzeit führten die Gäste sogar mit drei Punkten. Nach der Pause legten die Bonner einen Zehn-Punkte-Lauf zum zwischenzeitlichen 80:70 hin, im letzten Viertel ging ihnen allerdings die Luft aus. Oldenburgs Point Guard Cummings erzielte allein zwölf Punkte im letzten Durchgang und trug maßgeblich zum erfolgreichen Play-off-Auftakt des Vorrundenzweiten bei.

          Aufsteiger Rasta Vechta hat seine sensationell starke Saison in der Basketball-Bundesliga auch zum Playoffstart fortgesetzt. Die Niedersachsen bezwangen den früheren Serienmeister Brose Bamberg am Sonntag mit 96:85 (49:41) und feierten zum Viertelfinalauftakt den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in der K.o.-Runde. Angeführt von Shooting Guard Austin Hollins, der mit 31 Punkten sein bislang bestes Saisonspiel ablieferte, kompensierte die Mannschaft von Trainer Pedro Calles auch die verletzungsbedingten Ausfälle der beiden Leistungsträger Seth Hinrichs und Clint Chapmann. Youngster Philipp Herkenhoff (19) glänzte mit einer persönlichen Bestmarke von 20 Zählern und elf Rebounds. (dpa/sid)

          Weitere Themen

          Zwölf Jahre Haft für Mord an Fußball-Fan

          Gewalttätige Hooligans : Zwölf Jahre Haft für Mord an Fußball-Fan

          Im September 2009 prügeln Anhänger von Partizan Belgrad brutal auf einen Franzosen ein, der wenige Tage später stirbt. Der Fall löst weltweit Bestürzen aus. Nun gibt es ein weiteres Urteil für den zwischenzeitlich geflüchteten Haupttäter.

          Klinsmann offen für Rückkehr zum VfB

          Stuttgarter Krisenklub : Klinsmann offen für Rückkehr zum VfB

          Nach dem Rücktritt von Wolfgang Dietrich braucht der VfB Stuttgart einen neuen Präsidenten. Jürgen Klinsmann stünde dem Zweitligaverein wohl zur Verfügung – liebäugelt offenbar aber mit einem anderen Posten.

          Topmeldungen

          Ursula von der Leyen spricht zum Abschluss der Debatte nach ihrer Bewerbungsrede vor den Abgeordneten des Europaparlaments.

          Liveblog zur Wahl in Straßburg : Wie viele Stimmen hat von der Leyen sicher?

          +++ Weber rechnet mit solider Mehrheit für von der Leyen +++ Fünf-Sterne-Bewegung deutet Zustimmung an +++ Liberaler Federley findet lobende Worte für von der Leyen +++ Wahl am Abend gegen 18 Uhr +++ Verfolgen Sie alle Entwicklungen im Liveblog.

          Erdgas-Streit mit der EU : „Erdogan fährt eine Kamikaze-Politik“

          Die EU-Außenminister haben Sanktionen gegen die Türkei erlassen, weil sie vor der Küste von Zypern nach Gas bohrt. Ökonomieprofessor Erdal Yalcin spricht im F.A.Z.-Interview über die Abhängigkeit Ankaras und den Rückhalt für Erdogan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.