https://www.faz.net/-gtl-9qytj

Tischtennis-EM : Achter Titel für deutsche Herren

  • Aktualisiert am

Erfolgsgarant an der Platte: Dimitrij Ovtcharov Bild: dpa

In der Neuauflage des EM-Endspiels von 2017 setzen sich die drei deutschen Tischtennis-Stars Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska gegen Portugal souverän durch.

          1 Min.

          Die deutsche Tischtennis-Herren haben zum achten Mal die Team-Europameisterschaft gewonnen. Im Endspiel von Nantes siegten Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska am Sonntag mit 3:0 gegen Portugal.

          In der Neuauflage des Finals von 2017 brachte Ovtcharov die deutsche Auswahl in 3:0 Sätzen gegen Marcos Freitas in Führung. Die weiteren Punkte holten Einzel-Europameister Boll gegen Joao Monteiro (3:1) sowie Franziska gegen Tiago Apolonia (3:0).

          Die deutschen Stars verloren bei ihren fünf Vor- und K.o.-Runden-Spielen in Nantes kein einziges Match. Auch das Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich hatte die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf am Vortag mit 3:0 gewonnen.

          Titelverteidiger Deutschland stand bereits zum zehnten Mal nacheinander im Endspiel einer Team-EM. 2014 verloren Boll und Co. das Finale gegen Portugal mit 1:3. 2017 gelang mit 3:0 die Revanche.

          Im Damen-Wettbewerb gelang Rumänien durch einen 3:0-Endspielerfolg gegen Portugal ebenfalls eine erfolgreiche Titelverteidigung. Die deutsche Mannschaft war im Viertelfinale gegen die Portugiesinnen ausgeschieden.

          Weitere Themen

          Fast alles wieder gut

          Friedensgipfel vom Schliersee : Fast alles wieder gut

          Die verletzte Skiläuferin Rebensburg und Alpinchef Maier nutzen die Phase der Rehabilitation zu einem klären Gespräch. Wie sehr sie fehlt, zeigt das Resultat der Abfahrt von Crans Montana.

          Topmeldungen

          Kunstwerke versteigern : Auktionator für einen Tag

          Teure Kunstwerke zu versteigern kann doch nicht so schwer sein. Das dachte sich zumindest F.A.S.-Redakteur Dennis Kremer. Also hat er es probiert – und ein paar blöde Fehler gemacht.
          Wird Bodo Ramelow doch noch zum Ministerpräsidenten gewählt – und wenn ja, in welchem Wahlgang und mit welchen Stimmen?

          Thüringen : Wie auf dem Basar

          In Erfurt verhandeln Linke, CDU, SPD und Grüne weiter über einen Ausweg aus der Krise. Knackpunkt ist der Zeitpunkt von Neuwahlen: Je länger sie hinausgeschoben werden, umso eher wäre die Union bereit, Ramelow als Regierungschef mitzuwählen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.