https://www.faz.net/-gtl-9qytj

Tischtennis-EM : Achter Titel für deutsche Herren

  • Aktualisiert am

Erfolgsgarant an der Platte: Dimitrij Ovtcharov Bild: dpa

In der Neuauflage des EM-Endspiels von 2017 setzen sich die drei deutschen Tischtennis-Stars Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska gegen Portugal souverän durch.

          1 Min.

          Die deutsche Tischtennis-Herren haben zum achten Mal die Team-Europameisterschaft gewonnen. Im Endspiel von Nantes siegten Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska am Sonntag mit 3:0 gegen Portugal.

          In der Neuauflage des Finals von 2017 brachte Ovtcharov die deutsche Auswahl in 3:0 Sätzen gegen Marcos Freitas in Führung. Die weiteren Punkte holten Einzel-Europameister Boll gegen Joao Monteiro (3:1) sowie Franziska gegen Tiago Apolonia (3:0).

          Die deutschen Stars verloren bei ihren fünf Vor- und K.o.-Runden-Spielen in Nantes kein einziges Match. Auch das Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich hatte die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf am Vortag mit 3:0 gewonnen.

          Titelverteidiger Deutschland stand bereits zum zehnten Mal nacheinander im Endspiel einer Team-EM. 2014 verloren Boll und Co. das Finale gegen Portugal mit 1:3. 2017 gelang mit 3:0 die Revanche.

          Im Damen-Wettbewerb gelang Rumänien durch einen 3:0-Endspielerfolg gegen Portugal ebenfalls eine erfolgreiche Titelverteidigung. Die deutsche Mannschaft war im Viertelfinale gegen die Portugiesinnen ausgeschieden.

          Weitere Themen

          WTA setzt Turniere in China aus Video-Seite öffnen

          Peng Shuai : WTA setzt Turniere in China aus

          Die ehemalige Doppel-Weltranglistenerste hatte einem führenden chinesischen Funktionär sexuelle Nötigung vorgeworfen. Nachdem sie drei Wochen als verschwunden galt, taucht sie latu Videos staatlicher Medien wieder auf Veranstaltungen auf.

          Auf schwäbische Art

          Hertha BSC Berlin unter Korkut : Auf schwäbische Art

          Korkut möchte das Team offensiver ausrichten als Dardai. Doch an der Vorstellung, mit Hertha attraktiven und erfolgreichen Fußball zu spielen, sind schon etliche Trainer gescheitert.

          Topmeldungen

          Bleibt in Berlin: Hubertus Heil in der Mitte der designierten SPD-Bundesminister

          SPD-Sozialminister : Heils Behaglichkeit

          Seine Arbeit hat der SPD geholfen, nun darf Hubertus Heil die Ernte einfahren: Mindestlohn, Weiterbildungsrepublik und Rente umreißen die großen Ambitionen. Ob die Wirklichkeit mitspielt?
          Aus der Balance: Bei Mats Hummels passt das Verhältnis zwischen Risikobereitschaft und Fehlerquote nicht mehr.

          Dortmunder im Tief : Die bedenklichen Schwächen des Mats Hummels

          Bei Mats Hummels häufen sich die unglücklichen Situationen. So ist der Weltmeister von 2014 seiner Mannschaft keine große Hilfe mehr. Der Bundestrainer kann das verkraften, Borussia Dortmund nicht.