https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/abschied-von-roger-federer-diese-fuenf-spiele-haben-ihn-veraendert-18337207.html

Abschied von Roger Federer : Fünf Spiele für die Ewigkeit

Triumph im Wimbledon: Roger Federer gewinnt 2003 seinen ersten Grand-Slam-Titel – im Alter von 21 Jahren. Bild: Imago

103 Titel, 1251 Siege, knapp 117 Millionen Dollar Preisgeld: Roger Federer verschiebt die Grenzen im Tennis. Nun tritt er ab. Fünf Matches, die ihn und den Sport verändert haben.

          5 Min.

          Wimbledon, 6. Juli 2003

          Thomas Klemm
          Sportredakteur.

          An diesem Tag wird der Champion Roger Federer geboren. Er ist 21 und gilt seit Langem als Tennistalent, das seinesgleichen sucht. Den Vorschusslorbeer hat der Schweizer bis zu diesem Tag nur gelegentlich rechtfertigen können, beispielsweise 2001, als er im Achtelfinale von Wimbledon sein Idol Pete Sampras besiegt hat.

          Danach kann Federer das Niveau nicht halten, weshalb sich alle Zweifler bestätigt sehen, die behaupten, dass dem Hochbegabten die mentale Stärke für große Triumphe fehle. 2003 sieht es in London allerdings so aus, als würde Federer diesmal an seinem Körper scheitern. Der Rücken, der über viele Profijahre hinweg seine empfindlichste Stelle sein wird, bereitet bis zum Viertelfinale Beschwerden. Er habe schon überlegt, das Handtuch zu werfen, sagt Federer später.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Erster Schnee: Ukrainische Soldaten schießen am 23. November auf russische Stellungen an der Frontlinie an einem ungenannten Ort im Gebiet Donezk.

          Schnee und Eis in der Ukraine : Wen zermürbt der erste Kriegswinter?

          Die Schlammperiode in der Ukraine weicht Eis und Schnee. Welcher Kriegspartei das mehr schadet, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unstrittig ist: Den Soldaten verlangt der Winter eine Menge ab.
          DFB-Direktor Oliver Bierhoff (links) und Bundestrainer Hansi Flick

          Nach der WM-Blamage in Qatar : Veränderung? Nicht mit uns!

          Manuel Neuer, Hansi Flick, Oliver Bierhoff: Die Verantwortlichen für das deutsche Desaster bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar ducken sich weg. Alles soll bleiben, wie es ist.