https://www.faz.net/-gtl-zhgi

59:59 im fünften Satz : Das unendliche Tennismatch

  • Aktualisiert am

Platt: Nicolas Mahut nach einem Hecht Bild: AFP

In Wimbledon liefern sich der Amerikaner John Isner und der Franzose Nicolas Mahut das schier unglaublichste Match der Tennisgeschichte: Beim Stand von 59:59 im fünften Satz musste die Partie wegen Dunkelheit abermals unterbrochen werden.

          1 Min.

          Das längste Tennis-Match der Geschichte ist am Mittwochabend in Wimbledon in der Dunkelheit von London abermals unterbrochen worden. Als die am Dienstagabend erstmals nach vier Sätzen unterbrochene Erstrundenpartie zwischen dem Amerikaner John Isner und Nicolas Mahut aus Frankreich im entscheidenden fünften Satz 59:59 stand, reichte das Licht auf dem Nebenplatz 18 der Anlage an der Church Road nicht mehr aus. Außerdem war der Rasen feucht und rutschig geworden. Die Rekord-Begegnung, die bereits rund zehn Stunden dauert, wird nun am Donnerstag fortgesetzt.

          Das mit 6:33 Stunden bislang längste Grand-Slam-Spiel hatten die Franzosen Fabrice Santoro und Arnaud Clement bei den French Open 2004 bestritten. Santoro siegte mit 6:4, 6:3, 6:7 (7:5), 3:6, 16:14. Auf Platz 18 brechen die Mahut und Isner alle Rekorde und spielen sich in die Geschichtsbücher.

          Nur der fünfte Satz wurde am Mittwoch gespielt, nachdem nach vier Durchgängen am Dienstag ebenfalls wegen Dunkelheit abgebrochen worden war. Mittwoch standen sie 7:06 Stunden auf dem Platz „So etwas wird es nie mehr geben“, sagte Isner.

          Der Mond ist aufgegangen: Momentaufnahme vonm Platz 18 - am Donnerstag geht es weiter
          Der Mond ist aufgegangen: Momentaufnahme vonm Platz 18 - am Donnerstag geht es weiter : Bild: REUTERS

          Der britische Sender BBC wechselte sogar während der Liveübertragung des Matches von Roger Federer (der in vier Sätzen gegen den Serben Ilja Bozoljac gewann) auf das Spiel auf Platz 18. Mahut wehrte beim Stand von 32:33 zwei Matchbälle ab, zuvor war ihm das schon beim Stand von 9:10 gelungen.

          Isner nahm beim Stand von 58:58 eine Toilettenpause, danach wehrte Mahut einen weiteren Matchball ab - mit seinem 95. Ass im Spiel. Anschließend forderte Mahut eine weitere Unterbrechung, weil er den Ball nicht mehr sehen könne - und bekam sie, unter den „Zugabe, Zugabe“-Rufen der Zuschauer.

          Weitere Themen

          Gladbach empfängt Real Video-Seite öffnen

          Fußball : Gladbach empfängt Real

          Borussia Mönchengladbach und Trainer Marco Rose freuen sich auf das Heimspiel gegen Real Madrid mit Trainer Zinedine Zidane. Marco Rose sagt, sein Team wolle gut spielen.

          Inter weiter ohne Sieg

          Champions League : Inter weiter ohne Sieg

          Während Inter gegen Donezk nicht über ein 0:0 hinauskommt, schaffen Liverpool und Manchester Favoritensiege. Eine schlechte Nachricht muss Juve vor dem Duell mit Barca verkraften.

          Topmeldungen

          Ilhan Omar spricht bei einem Auftritt im Vorwahlkampf in Minneapolis vergangenen August mit der Presse.

          Wahlkampf in Amerika : Trump attackiert muslimische Abgeordnete

          Sie hasse Amerika, sagt der Präsident über die Amerikanerin Ilhan Omar, und greift auch noch die demokratische Gouverneurin von Michigan an. Joe Bidens Unterstützer setzen unterdessen auch auf Staaten, die eigentlich als sichere Bank der Republikaner gelten. Und Melania Trump hat ihren ersten Solo-Auftritt.
          Friedrich Merz in Berlin am Sonntag auf dem Weg zu den Beratungen über den CDU-Parteitag.

          Soll er verhindert werden? : Merz spaltet die Partei

          Es gibt genug Staatsmänner in der Welt, die mit Populismus, Narzissmus, Schaumschlägerei und Verschwörungsdenken glänzen. Will nun auch die CDU einen solchen Mann an ihrer Spitze haben?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.