https://www.faz.net/-gtl-79m6f

Maracanã-Eröffnung : England trotzt Brasilien ein 2:2 ab

  • Aktualisiert am

Der Star ist das Stadion: Hier wird in gut einem Jahr der Weltmeister gekürt Bild: AP

Zwei Wochen vor Beginn des Confed-Cups wird das frisch renovierten Maracanã-Stadion mit einem 2:2 gegen England wiedereröffnet. Luiz Gustavo spielt, Dante sitzt in der nicht voll besetzten Arena auf der Bank.

          WM-Gastgeber Brasilien hat sich bei der Eröffnung des frisch renovierten Maracanã-Stadions mit einem Remis gegen England zufriedengeben müssen. Zwei Wochen vor dem Start des Confederations Cups (15. bis 30 Juni) im eigenen Land kam die Seleção nur zu einem 2:2 (0:0) gegen England.

          Fred (57. Minute) und Paulinho (82.) erzielten die Tore für die Brasilianer. Alex Oxlade-Chamberlain (67.) und Wayne Rooney (79.) trafen im mit 66.000 Zuschauern offiziell ausverkauften, aber wegen Einlassproblemen nicht voll besetzten Stadion für die englische Fußball-Nationalmannschaft.

          Nur fliegen ist schöner: Englands Torwart Hart hält Bilderstrecke

          Mit Luiz Gustavo, aber ohne Dante vom deutschen Triple-Sieger FC Bayern München in der Startelf hatte Brasilien die erste Hälfte dominiert, war aber regelmäßig am starken Torwart Joe Hart gescheitert.

          Erst nach der Pause zeigten die Engländer, die Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari im Februar schon den Amtsantritt mit einer 1:2-Niederlage verdorben hatten, ihre Offensivstärke und schafften noch ein Remis.

          Die Partie war für einige Zeit infrage gestellt, nachdem eine Richterin Rio de Janeiro die Austragung des Eröffnungsspiels wegen angeblicher Sicherheitsmängel zunächst untersagt hatte. Im Maracanã findet am 30. Juni das Endspiel des Confederations Cups und im kommenden Jahr das Finale der WM statt.

          Weitere Themen

          Die klare Botschaft des Manuel Neuer

          Bayern München : Die klare Botschaft des Manuel Neuer

          Dortmund hat kräftig aufgerüstet. Die Bayern indes kommen auf dem Transfermarkt nicht so richtig voran. Torwart Manuel Neuer sieht das gelassen – und verrät, welches besondere Ziel die Münchner antreibt.

          Wie gewonnen, so zerronnen

          Ndolo besiegt Weltmeisterin : Wie gewonnen, so zerronnen

          Die deutsche Degenfechterin Alexandra Ndolo sorgt bei der Fecht-WM für eine große Überraschung. Ihr Medaillentraum platzt trotzdem. Säbelfechter Max Hartung bleibt länger auf der Planche.

          Topmeldungen

          Müssen sich auf Reformen einigen: Luigi Di Maio und Matteo Salvini im Februar in Rom

          Italiens Regierung : Salvini droht mit vorgezogenen Wahlen – mal wieder

          Italiens Innenminister steht wegen der Affäre um mögliche Parteispenden aus Russland unter Druck – und bedrängt nun seinen Koalitionspartner. Es sei noch genügend Zeit, das Parlament aufzulösen und nach der Sommerpause neu zu wählen.

          Bayern München : Die klare Botschaft des Manuel Neuer

          Dortmund hat kräftig aufgerüstet. Die Bayern indes kommen auf dem Transfermarkt nicht so richtig voran. Torwart Manuel Neuer sieht das gelassen – und verrät, welches besondere Ziel die Münchner antreibt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.