https://www.faz.net/-gtl-137ct

Trotz Dopingvergangenheit : DLV bietet Goldmann neuen Vertrag an

  • Aktualisiert am

Soll einen neuen Vertrag erhalten: Werner Goldmann Bild: picture-alliance/ dpa

Werfer-Trainer Werner Goldmann soll einen neuen Vertrag vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) erhalten. Unterschreibt Goldmann, erreicht der DLV sein Ziel, den Fall vor den Weltmeisterschaften in Berlin vom Tisch haben.

          Werfer-Trainer Werner Goldmann soll einen neuen Vertrag vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) erhalten. „Wir sind dabei, auf arbeitsgerichtlicher Ebene eine Vergleichsmöglichkeit zu finden“, sagte am Sonntag DLV-Generalsekretär Frank Hensel am Rande der deutschen Meisterschaften in Ulm zu einem entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus“. „Wir haben gegenüber Herrn Goldmann Bedingungen formuliert. Ich denke, dass wir in den nächsten sieben Tagen eine Lösung finden“, sagte Hensel. Es handele sich um einen Kontrakt „mit klar definierten Rahmenbedingungen, die aber nicht mehr verhandelbar sind“.

          Eine Einigung würde auch ein Ende des derzeit laufenden Arbeitsgerichtsprozesses bedeuten. DLV-Präsident Clemens Prokop bestätigte in Ulm, dass sein Verband ein Angebot vorgelegt habe, ließ nähere Details aber offen: „Wir sind nach wie vor in Gesprächen miteinander und haben einen Vorschlag unterbreitet, der von Herrn Goldmann aber noch nicht angenommen worden ist. Ich halte es für unsinnig, jetzt jeden Schritt von uns zu kommentieren.“

          Der DLV will den Fall unbedingt vor den am 15. August beginnenden Weltmeisterschaften in Berlin vom Tisch haben. Der zum Jahresende 2008 ausgelaufene Vertrag Goldmanns war nicht verlängert worden. Grundlage für eine Wiedereinstellung des Berliners ist die Empfehlung der Anti-Doping-Kommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Der ehemalige Bundestrainer und Heim-Coach des WM-Zweiten im Diskuswerfen, Robert Harting, hatte eingestanden, dem früheren Kugelstoßer Gerd Jacobs verbotene Mittel verabreicht zu haben. „Die Empfehlung des DOSB ist wegweisend, aber keine Verpflichtung für uns“, hatte DLV-Präsident Clemens Prokop erklärt. Goldmann hatte noch vor den Olympischen Spielen in Peking im vergangenen Jahr eine sogenannte Ehrenerklärung unterschrieben, in der er erklärt hatte, niemals Dopingmethoden praktiziert zu haben.

          Goldmann gehörte bereits bei der Team-Europameisterschaft vor knapp zwei Wochen in Portugal bereits zum Trainerstab. Der ehemalige DDR-Athlet Jacobs, der heute mit einem Spenderherz lebt, sagte im „Focus“: „Unfassbar - Goldmann hat sich nicht mal bei mir entschuldigt. Und kein DDR-Dopingopfer erhält bis heute eine Entschädigungsrente.“

          Weitere Themen

          280 km/h – Mit dem Fahrrad Video-Seite öffnen

          Weltrekord : 280 km/h – Mit dem Fahrrad

          Somit übertraf der Brite den 1995 aufgestellten Spitzenwert von 268 Stundenkilometern. Im nächsten Jahr will Campbell 320 km/h fahren.

          Topmeldungen

          Berlin im Juli 2017: Überschwemmung auf der Märkischen Allee nach einem Unwetter

          Schwierige Stadtplanung : Schwamm drunter!

          Starkregen und Hochwasser bringen Städte immer wieder an ihre Grenzen. Sie müssen sich anpassen – denn der Klimawandel dürfte das Problem noch verschärfen.
          Olaf Koch, 49, ist seit sieben Jahren Vorstandsvorsitzender des Handelskonzerns Metro.

          Metro-Chef Koch im Interview : Ist Ihr Job noch sicher?

          Metro-Chef Olaf Koch hat eine feindliche Übernahme durch den tschechischen Milliardär Křetínský abgewehrt, doch die Probleme bleiben. Wie geht es mit dem Handelskonzern und ihm selbst weiter?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.