https://www.faz.net/-gai-84hdy

Diamond League : Bolt enttäuscht über 200 Meter

  • Aktualisiert am

„Ich nicht glücklich mit der Zeit, weiß nicht genau, was los ist“: Usain Bolt Bild: Reuters

Knapp elf Wochen vor Beginn der Leichtathletik-WM ist Usain Bolt noch weit von seiner Bestform entfernt. In New York siegt er beim Diamond-League-Meeting in einer schwachen Zeit.

          Usain Bolt ist knapp elf Wochen vor der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Peking noch weit entfernt von seiner Topform. Am Samstag gewann der jamaikanische Superstar beim Diamond-League-Meeting in New York zwar die 200 Meter, seine Siegerzeit von 20,29 Sekunden war jedoch enttäuschend und lag deutliche 61/100 hinter dem bisherigen Bestwert der Saison des Amerikaners Justin Gatlin (19,68 Sekunden).

          „Ich nicht glücklich mit der Zeit, weiß nicht genau, was los ist“, meinte Bolt. Der Olympiasieger, Weltmeister und Weltrekordhalter über diese Distanz hatte große Mühe, sich auf der Zielgeraden gegen den zweitplatzierten Zharnel Hughes (20,32 Sekunden) aus Anguilla zu behaupten.

          Über 5000 Meter kam Arne Gabius als Sechster ins Ziel. Der Hamburger lief eine Zeit von 13:32,68 Minuten. Den Sieg holte sich der Amerikaner Ben True (13:29,38 Minuten).

          In 20,29 Sekunden kam der Jamaikaner über 200 Meter ins Ziel

          Shanice Craft verpasste einen Podiumsplatz nur knapp. Die Europameisterschafts-Dritte aus Mannheim wurde im Diskuswurf Vierte. Mit einer Weite von 62,69 Meter fehlten Craft bei ihrem ersten Start nach einem auskurierten Muskelfaserriss acht Zentimeter zur drittplatzierten Französin Melina Robert-Michon.

          Den Sieg holte sich die kroatische Olympiasiegerin und Weltmeisterin Sandra Perkovic mit starken 68,44 Metern, die ihr gleich im ersten Versuch gelungen waren. Auch Thomas Röhler kam auf Platz vier. Der Speerwerfer aus Jena warf beim Sieg des tschechischen Weltmeisters Vitezslav Vesely (83,62 Meter) dreimal über 80 Meter. Sein dritter Versuch war mit 81,40 Meter der weiteste.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klage vor Supreme Court : John Majors Verachtung für Boris Johnson

          Der frühere Premierminister John Major ging zu seiner Amtszeit nicht mit Samthandschuhen vor. Doch Boris Johnsons Mittel gehen ihm zu weit. Deswegen hat er sich der Klage gegen die Beurlaubung des Parlaments angeschlossen.
          Unser Sprinter-Autor: Felix Hooß

          F.A.Z.-Sprinter : Plötzlich kleinlaut

          Trump, Netanjahu und Johnson kennt man großspurig. Doch plötzlich zögert Trump, kämpft Netanjahu um sein politisches Überleben und muss sich Johnson vor dem Supreme Court rechtfertigen. Alles Wichtige steht im F.A.Z.-Sprinter.
          Die Talkrunde zum Thema Klimapolitik bei Frank Plasberg

          TV-Kritik: Hart aber fair : Die Realität der Zwickmühle

          Die Klimapolitik ist so verzwickt, dass es den üblichen Verdächtigen kaum noch gelingt, Einsicht in das Notwendige oder gar Verhaltensänderungen zu erreichen. Tatsächlich sehen einige das Format der Talkshow als Pranger für üble Phantasien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.