https://www.faz.net/-gai-85328

Amerikanische Meisterschaften : Kampfansage von Gatlin an Bolt

  • Aktualisiert am

Da hat einer gut lachen: Justin Gatlin gewinnt die 200 Meter in 19,57 Sekunden Bild: AFP

Knapp zwei Monate vor der Leichtathletik-WM schwächelt Usain Bolt. Dafür zeigt ein anderer Sprinter seine überragende Form. Justin Gatlin gewinnt die 200 Meter bei den amerikanischen Meisterschaften mit einer starken Zeit.

          Sprinter Justin Gatlin hat seine großartige Form bei den amerikanischen Meisterschaften der Leichtathleten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Am letzten Tag der Titelkämpfe gewann der 33-Jährige am Sonntag (Ortszeit) in Eugene/Oregon die 200 Meter in 19,57 Sekunden. Somit unterbot er seine an gleicher Stelle Ende Mai gelaufene Weltjahresbestzeit um 11/100 und stellte zugleich einen Rekord für die amerikanischen Trials sowie das Hayward-Field auf.

          „Ich wollte rausgehen und ein Statement abgeben, das ist mir gelungen. Dies war wohl eines meiner besten Rennen, das ich je gelaufen bin. Ich fühle mich derzeit richtig gut“, sagte Gatlin. Er hält in diesem Jahr auch über die 100 Meter mit 9,74 Sekunden die globale Bestmarke und gilt als härtester Kontrahent des derzeit formschwachen Jamaikaners Usain Bolt für die Weltmeisterschaften Ende August in Peking.

          Gatlin kam vor 10.746 Zuschauern als Führender aus der Kurve, lief anschließend jedoch nicht locker aus, sondern sprintete konzentriert bis zum Ende durch. Der gebürtige New Yorker hatte 36/100 Vorsprung vor seinem zweitplatzierten Trainingspartner Isiah Young.

          „Dies war wohl eines meiner besten Rennen, das ich je gelaufen bin“

          Im Stabhochsprung setzte sich Olympiasiegerin Jennifer Suhr mit in diesem Jahr zuvor weltweit noch nicht überquerten 4,82 Metern durch. Der Weltjahresbeste Joe Kovacs triumphierte im Kugelstoßen an seinem 26. Geburtstag mit 21,84 Metern. Somit untermauerte der Amerikaner, der in diesem Jahr als Einziger die 22-Meter-Marke durchbrechen konnte, seinen Status als ärgster WM-Rivale von David Storl.

          Der zweimalige Weltmeister aus Sachsen hat 2015 eine Bestweite von 21,92 Metern erzielt. Ryan Whiting, der 2013 hinter Storl WM-Silber gewann, verpasste als Siebter die Qualifikation für die Titelkämpfe in der chinesischen Hauptstadt.

          Weitere Themen

          Basler Festspiele, Pleite für Doll

          Europa League : Basler Festspiele, Pleite für Doll

          Der frühere Bundesligatrainer Thomas Doll unterliegt mit seinem Team gegen F91 Düdelingen. Celtic Glasgow gelingt derweil nur ein Remis, Standart Lüttich siegt in der Eintracht-Gruppe. Und der FC Basel bezwingt Krasnodar deutlich.

          Topmeldungen

          Das war nichts: Gegen Arsenal ist die Eintracht um Filip Kostic unterlegen.

          Heimdebakel in Europa League : Am Ende fällt die Eintracht auseinander

          Achtbarer Auftritt, bitteres Resultat: Frankfurt erspielt sich beim Start in die Europa League Torchancen in Hülle und Fülle, muss sich aber dem FC Arsenal geschlagen geben. In der nächsten Partie wird ein wichtiger Spieler fehlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.