https://www.faz.net/-gai-13inn

Leichtathletik-WM : Chinesin sprintet zum Marathon-Titel

  • Aktualisiert am

Im Ziel am Ende: Sabrina Mockenhaupt Bild: REUTERS

Bai Xue hat am Schlusstag Marathon-Gold für China bei der Leichtathletik-WM in Berlin gewonnen. Die 20-Jährige siegte in 2:25:15 Stunden vor der Japanerin Yoshimi Ozaki und der Äthiopierin Aselefech Mergia. Sabrina Mockenhaupt wurde 17.

          Die Chinesin Bai Xue ist neue Weltmeisterin im Marathon. Bei der Leichtathletik-WM in Berlin lief sie am Sonntag nach 2:25:15 Stunden vor der Japanerin Yoshimi Ozaki (2:25:25) und der Äthiopierin Aselefech Mergia (2:25:32) durchs Ziel am Brandenburger Tor. Bai Xue ist erst 20 Jahre alt. Vor einem Jahr war sie bei den Olympischen Spielen in Peking noch über 10.000 Meter an den Start gegangen und hatte Platz 21 belegt.

          Beste Deutsche wurde Sabrina Mockenhaupt als 17. in 2:30:07 Stunden. „Das war mein langsamster, aber auch mein schönster Marathon“, sagte die Kölnerin trotz der großen Hitze, unter der alle Läuferinnen zu leiden hatten. Dafür säumten am Samstag und Sonntag über eine Million Zuschauer die Strecke im Zentrum Berlins. „Die Stimmung war der absolute Wahnsinn“, sagte Mockenhaupt. An ihrer positiven Stimmung konnte auch nicht ändern, dass sie im Ziel nach ihrer rasanten Aufholjagd in der zweiten Streckenhälfte erst mal zusammenklappte.

          Susanne Hahn (Saarbrücken) belegte nach 2:38:29 Stunden Platz 34. Ulrike Maisch (Rostock) gab nach 30 Kilometern auf, Luminita Zaituc (Braunschweig) nach 20. Zaituc beklagte sich darüber, von den Trainern am Streckenrand die falsche Trinkflasche gereicht bekommen zu haben. „Ich habe das Getränk von Ulrike Maisch bekommen, zwei Kilometer später hatte ich Seitenstiche und konnte nicht mehr atmen“, sagte sie. Heiko Schulze, der mit ihrer Flasche an der Strecke auf sie gewartet hatte, erklärte allerdings: „Lubi ist an mir vorbeigelaufen und hat sich das nächste Getränk gegriffen.“ Susanne Hahn bestätigte diese Version. „Ich habe ihre Flasche mitgenommen und bin damit sogar noch hinter ihr hergelaufen“, sagte sie.

          Die beste Deutsche hatte eine rasante zweite Marathonhälfte gezeigt

          Weitere Themen

          Die Außenseiter mucken auf

          Start der Champions League : Die Außenseiter mucken auf

          Zenit St. Petersburg und Slavia Prag sind nicht gewillt, nach der Hymne zur Champions League Spalier zu stehen. Inter Mailand und Lyon können froh sein, je einen Punkt gerettet zu haben.

          Die Flamme im Namen

          Olympia-Ministerin : Die Flamme im Namen

          Seiko Hashimoto trägt die olympische Flamme in ihrem Namen. Sie folgte ihrer Berufung und nahm an sieben Olympischen Spiele teil. Nun ist sie die neue Olympia-Ministerin für Tokio 2020.

          Topmeldungen

          Brexit-Streit : Boris Johnson und der „Hinterhalt“

          Während der Brexit-Streit jetzt auch den Supreme Court beschäftigt, empören sich viele Politiker und Medien über etwas anderes: die „Demütigung“ ihres Premiers auf der missratenen Pressekonferenz mit Luxemburgs Ministerpräsident Bettel.
          Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer am Samstag in Leipzig

          Neues CDU-Programm : Beim Häuten der Zwiebel

          Die CDU gibt sich ein neues Programm. Besonders für die Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist das wichtig. Es soll ihre Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.