https://www.faz.net/aktuell/sport/leichtathletik-wm-marathon-erster-titel-fuer-kenianerin-kiplagat-12495547.html

Leichtathletik-WM: Marathon : Erster Titel für Kenianerin Kiplagat

  • Aktualisiert am

Erste Weltmeisterin: Edna Kiplagat aus Kenia Bild: AFP

Edna Kiplagat gewinnt die erste Entscheidung der Leichtathletik-WM in Moskau: Im Marathon siegt die Kenianerin vor der Italierin Straneo und der Japanerin Fukushi.

          1 Min.

          Die Kenianerin Edna Kiplagat hat als erste Marathon-Weltmeisterin ihren Titel verteidigt. Die 33-Jährige gewann am Samstag zugleich die erste Goldmedaille bei den Leichtathletik-Titelkämpfen in Moskau. Sie setzte sich nach 2:25:44 Stunden auf der klassischen 42,195-Kilometer-Distanz durch. Zweite wurde die 37 Jahre alte Italienerin Valeria Straneo in 2:25:58 vor der Japanerin Kayako Fukushi (2:27:45). Eine deutsche Teilnehmerin war nicht am Start.

          In Kiplagat und Straneo lagen am Ende zwei zweifache Mütter vorn. Bei Temperaturen um die 30 Grad hatte Straneo von Beginn an die Führung auf dem Rundkurs entlang der Moskwa übernommen. Die Olympia-Achte lag auf dem letzten Streckenabschnitt zusammen mit Kiplagat vorne, ehe die Kenianerin sie bei Kilometer 40 überholte und als Erste mit 80 Metern Vorsprung ins Luschniki-Stadion einlief.

          Duo durch Moskau: Straneo führte lange vor Kiplagat
          Duo durch Moskau: Straneo führte lange vor Kiplagat : Bild: REUTERS

          Olympiasiegerin Tiki Gelana war schon früh im Rennen ausgestiegen. Die Äthiopierin verpasste somit die Chance, als zweite Läuferin überhaupt nach Rosa Mota sowohl Olympiasiegerin als auch Weltmeisterin zu werden. Die Portugiesin hatte 1987 zuerst bei der WM in Rom und dann 1988 bei den Sommerspielen in Seoul gewonnen.

          Weitere Themen

          Der FCK ist wieder da

          Zweitliga-Relegation : Der FCK ist wieder da

          Nach vier Jahren Drittklassigkeit schaffen die „Roten Teufel“ gegen Dresden den Sprung zurück in die zweite Bundesliga. Erst trifft Daniel Hanslik, dann Philipp Hercher in der Nachspielzeit. Sie befreien ihren Klub.

          Sport ins Grundgesetz?

          DOSB fordert Bewegung : Sport ins Grundgesetz?

          Der Dachverband des Sports verlangt eine Kurskorrektur der Sportförderung in Deutschland. Der Bund soll sich nicht nur mit Leistungssport befassen.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz verabschiedet sich am Dienstag in Pretoria vom südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa.

          Bundeskanzler in Afrika : Ein kurzes Bett für Scholz

          In Afrika wirbt Bundeskanzler Olaf Scholz für einen Schulterschluss der Demokratien gegenüber autoritären Regimen. Aber vor allem Südafrika will sich nicht gegen Russland stellen.
          Wollen gemeinsam regieren: Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, am Dienstag in Kiel mit dem grünen Spitzenkandidatinnenduo Monika Heinold und Aminata Touré

          Schleswig-Holstein : Kiel steuert auf Schwarz-Grün zu

          Nach dem Scheitern von Gesprächen über eine Neuauflage des Jamaika-Bündnisses wollen CDU und Grüne in Schleswig-Holstein Koalitionsgespräche führen. Schon an diesem Mittwoch könnte es losgehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch