https://www.faz.net/-gtl-6ot9f

Leichtathletik : 8172 Punkte für Zehnkämpfer Dennis Leyckes

  • Aktualisiert am

Dennis Leyckes Bild: dpa/dpaweb

Angeführt von Sonja Kesselschläger und Dennis Leyckes schafften gleich vier Siebenkämpferinnen und drei Zehnkämpfer am Sonntag in Ratingen die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.

          1 Min.

          Die deutschen Mehrkämpfer stürmen Richtung Athen: Angeführt von Sonja Kesselschläger und Dennis Leyckes schafften gleich vier Siebenkämpferinnen und drei Zehnkämpfer am Sonntag in Ratingen die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Die endgültige Entscheidung über die jeweils drei Startplätze erfolgt allerdings erst nach den Europacups am nächsten Wochenende.

          Bei den Zehnkämpfern siegte Dennis Leyckes (Uerdingen/Dormagen) mit der deutschen Jahresbestleistung von 8172 Punkten vor dem Regenburger Florian Schönbeck (8044) und dem Ahrensburger Stefan Drews (8032). 8000 Zähler waren die Hürde für Athen. Schönbeck hatte bei den abschließenden 1500 Meter einen Krampf bekommen und war sogar ins Ziel gekrochen.

          André Niklaus muß seinen Olympia-Traum hingegen wohl begraben. Der WM-Achte von der LG Nike Berlin stieg nach der siebten Disziplin verletzt aus. Bei dem 22jährigen war bereits am Vortag beim 400-Meter-Lauf der Schleimbeutel im linken Knie geplatzt.

          „Die letzten vier Wochen waren der reinste Horror“

          „Vor drei Wochen sah es noch erschütternd aus. Nun haben die jungen Leute wieder eine Marke gesetzt“, freute sich Zehnkampf-Bundestrainer Claus Marek.

          Sonja Kesselschläger (Neubrandenburg/6193 Punkte), Claudia Tonn (Paderborn/6169), Karin Ertl (Fürth/München/6165) und Lilli Schwarzkopf (Paderborn/6161) übertrafen die geforderten 6080 Zähler. Die vier mußten allerdings der siegreichen Australierin Kylie Wheeler (6296) und Karin Ruckstuhl (Niederlande/6207) noch den Vortritt lassen.

          Bei Kesselschläger war nach ihrer deutschen Jahresbestleistung die Erleichterung groß. „Die letzten vier Wochen waren angesichts der Anspannung der reinste Horror“, meinte sie. Ertl darf nach ihrer Babypause - Sohn Florian ist inzwischen 14 Monate - für Athen planen.

          Weitere Themen

          Timo Werner lässt Chelsea jubeln

          Premier League : Timo Werner lässt Chelsea jubeln

          Während der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp Mühe hat, stürmt der FC Chelsea mit Nationalspieler Timo Werner eindrucksvoll zum nächsten Sieg. Auch DFB-Spieler Ilkay Gündogan kann sich freuen.

          Die nächste Pleite für Nagelsmann

          Nach 0:5-Klatsche : Die nächste Pleite für Nagelsmann

          In der Champions League verliert RB Leipzig deutlich bei Manchester United. In der Bundesliga folgt nun ein weiterer Rückschlag bei Borussia Mönchengladbach, der die Tabellenführung kostet. Trainer Julian Nagelsmann ist bedient.

          Topmeldungen

          Eine Frau mit einer Packung Eier – im Hintergrund das Kapitol in Havanna

          Corona-Krise auf Kuba : Schlimmer als die Pandemie

          In Kuba setzt die Regierung strenge Maßnahmen gegen Corona ein. Noch härter als die Pandemie trifft die Menschen jedoch die Lebensmittelkrise. Das Land schlittert in eine immer schwierigere Situation.
          Der amerikanische Präsident Donald Trump bei einer Wahlveranstaltung

          Donald Trump : „Deutschland will mich abgewählt sehen“

          Das deutsch-amerikanische Verhältnis hat sich unter Donald Trump erheblich verschlechtert. Der amerikanische Präsident ist sich sicher, dass seine Niederlage nicht nur von China und Iran, sondern auch von Deutschland begrüßt werden würde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.