https://www.faz.net/-gtl-2es1

Legenden : Laufwunder Zatopek tot

  • Aktualisiert am

Der legendäre Läufer: Emil Zatopek, 1948 Bild:

Tschechiens Sportidol Emil Zatopek ist tot. Der viermalige Olympiasieger starb an den Folgen einer Hirnblutung.

          Tschechiens Sportidol Emil Zatopek ist tot. Der vierfache Leichtathletik-Olympiasieger ist am Mittwoch im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Gehinblutung gestorben. Bereits am 30. Oktober war Zatopek mit einem Gehirnschlag auf die Intensivstation des Prager Militärkrankenhauses gebracht worden.

          Ihr Mann reagiere kaum auf Besuch oder Ansprache, berichtete seine Frau Dana Zatopkova (78) Anfang des Monates. Entgegen seines Naturells habe Zatopek bereits die Olympischen Spiele in Sydney nur phlegmatisch am Fernsehen verfolgt, sagte die frühere Speerwerferin. „Er kommentierte die 5.000- und 10.000-Meter-Läufe nicht mehr so scharf wie früher - er zählte die Runden nicht und äußerte sich auch nicht zur gelaufenen Zeit“, erzählte Zatopkova.

          Zatopek hatte sich in den vergangenen Monaten wiederholt in ärztliche Behandlung begeben müssen. Erst im September hatte er wegen einer schweren Lungenentzündung drei Wochen im Krankenhaus verbracht. Dazu kamen Herz-Rhythmus-Störungen.

          Lokomotive von Prag

          Bei den Olympischen Spielen 1948 (10.000 m) und 1952 (5.000, 10.000 m, Marathon) hatte Emil Zatopek vier Goldmedaillen errungen und während seiner Karriere 18 Weltrekorde aufgestellt. Wegen seines von eigentümlichen Kreisbewegungen der Arme geprägten Stils erhielt er den Beinamen "Lokomotive von Prag". Seine Frau Dana gewann 1952 am gleichen Tag (24. Juli), an dem er über 5.000 siegte, Gold im Speerwerfen.

          Wegen seines Engagements im Prager Frühling fiel Zatopek beim kommunistischen Regime in Ungnade. Ihm wurde der Majors-Rang und sein Job im Verteidigungsministerium abgenommen. Sechs Jahre musste Zatopek daraufhin in einer Uranium-Mine bei Prag seinen Lebensunterhalt verdienen. Nicht zuletzt wegen seiner politischen Haltung wurde er von seinen Landsleuten verehrt.

          Weitere Themen

          Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Hockey-EM : Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Die deutschen Hockey-Damen haben sich das Leben selbst schwer gemacht. Aber nach dem Unentschieden gegen Irland stehen sie dennoch im Halbfinale der EM in Belgien. Die Männer müssen in der Runde der letzte vier gegen den Gastgeber spielen.

          Topmeldungen

          Unser Sprinter-Autor: Bastian Benrath

          F.A.Z.-Sprinter : Dunkle Wolken am Sommerhimmel

          In Sachsen beginnt der Prozess im Mordfall Daniel H., und in Paris möchte Boris Johnson weiter Zugeständnisse beim Brexit-Abkommen erwirken. Wie sie dennoch zu einem lockeren Sommertag kommen, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.