https://www.faz.net/-gtl-rgn3

Lautern - Dortmund 3:3 : Tag der Torjäger auf dem Betzenberg

  • Aktualisiert am

Antreiber Lars Ricken Bild: dpa/dpaweb

Halil Altintop und Ebi Smolarek erzielten jeweils drei Treffer in einer unterhaltsamen Begegnung, die vor allem von den Fehlern der Abwehrreihen geprägt wurde.

          2 Min.

          Das Duell der Torjäger endete Unentschieden: Halil Altintop (13., 57., 78.) und Ebi Smolarek (7., 16., 40.) erzielten jeweils drei Treffer beim 3:3 (1:3) zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Borussia Dortmund am neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga.

          Damit haben die „Roten Teufel“ nach zuletzt drei Niederlagen in Folge die Talfahrt gestoppt. Die Westfalen sind seit nunmehr vier Begegnungen ungeschlagen, dürften sich nach einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung aber bitter über zwei verlorene Punkte ärgern.

          „Kein Kampf - keine Fans“

          „Fußball-Spiele werden durch Fehler entscheiden. Aber so krasse Fehler wie bis zum 1:3 in der ersten Halbzeit habe ich noch nie erlebt. Das waren ja zwei Eigentore“, sagte FCK-Trainer Michael Henke nach der Nervenschlacht. Die Mannschaft habe aber an sich geglaubt und „das Ding noch gedreht“. BVB-Coach Bert van Marwijk war „unendlich enttäuscht“ und suchte nach einer Erklärung. „Wir wollten das 3:1 nicht verteidigen, sondern das vierte Tor. Aber wir sind nicht mehr richtig nach vorn gekommen“, meinte der Niederländer.

          Die FCK-Anhänger unter den 32.051 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion wurden bereits nach wenigen Minuten geschockt. BVB-Stürmer Smolarek nutzte einen kapitalen Fehler des Lauterer Außenverteidigers Timo Wenzel zur Führung. Der Pole mußte nach dem Lapsus von Wenzel den Ball nur noch aus kurzer Distanz über die Torlinie schieben. Die meisten Lauterer Fans sahen diese Szene zu ihrem Glück nicht, da sie den Auftakt der Partie auf Grund der zuletzt schwachen Vorstellungen ihres Teams unter dem Motto „Kein Kampf - keine Fans“ bestreikten und erst nach zehn Minuten in die Arena strömten.

          Die FCK-Anhänger kamen gerade rechtzeitig, um den achten Saisontreffer Altintops nach der Vorarbeit von Ciriaco Sforza und Boubacar Sanogo mitzuerleben. Der Ausgleich gab den Platzherren aber keine Sicherheit. Vor allem im Defensivverhalten zeigten die Pfälzer große Schwächen, die an der Erstligatauglichkeit der Abwehr zweifeln ließen. Nach einem dieser Fehler des Kameruners Lucien Mettomo war abermals Smolarek zur Stelle, der den BVB mit dem 200. Tor der laufenden Saison wieder in Führung brachte und den langzeitverletzten Torjäger Jan Koller (Kreuzbandriß) hervorragend vertrat.

          Pfälzer mit Abwehrschwächen

          Mitte der ersten Hälfte drängte der FCK mit großem Engagement auf den Ausgleich, doch Außenstürmer Jochen Seitz vergab binnen kurzer Zeit zwei große Möglichkeiten (23., 26.). Gegen Ende der ersten Halbzeit ließen die Lauterer in ihren Bemühungen nach.

          Die Dortmunder kontrollierten die Begegnung bis zur Pause und erhöhten ihren Vorsprung durch das achte Saisontor Smolareks. Auch diesem Treffer ging ein grober Fehler, diesmal von Nationalspieler Marco Engelhardt, voraus. Nach dem Seitenwechsel begnügten sich die Dortmunder zunächst damit, die Führung zu verwalten. Dieser Fehler wurde von Altintop bestraft, der sein Team mit Saisontreffer Nummer neun wieder zurück in die Partie brachte und mit dem zehnten Tor für den Endstand sorgte.

          Weitere Themen

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Topmeldungen

          Rennen um SPD-Spitze : Das Duell der Ungleichen

          Scholz zieht den Säbel, Geywitz sekundiert: Ihre Gegner, Esken und Walter-Borjans, Lieblingskandidaten der Jusos, sehen im direkten Duell der SPD-Spitzenkandidaten blass aus. Ein Abend im Willy-Brandt-Haus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.