https://www.faz.net/-gtl-85jhm

Gold Cup : Kubaner mit Visaproblemen

  • Aktualisiert am

Dreifacher Torschütze: Oribe Peralta Bild: dpa

Kuba muss beim Auftaktspiel des Gold Cups auf sechs Spieler verzichten, die nicht in die Vereinigten Staaten einreisen konnten. Die Mexikaner haben nicht nur deshalb beim 6:0-Sieg leichtes Spiel.

          1 Min.

          Mexikos Nationalmannschaft ist dank dreier Tore von Oribe Peralta mit einem Kantererfolg in den Gold Cup gestartet. Der Fußball-Olympiasieger traf beim 6:0 (4:0) gegen Kuba am Donnerstag (Ortszeit) in Chicago in der 16., 36. und 61. Minute. Die anderen Tore für den WM-Achtelfinalisten erzielten Carlos Vela (22.), Andrés Guardado (43.) und Giovani dos Santos (74.). Kuba musste auf sechs Spieler verzichten, die wegen Visaproblemen nicht rechtzeitig in die Vereinigten Staaten einreisen konnten. Mexiko hatte vor 54.126 Zuschauern im Soldier Field Stadium auch ohne seine verletzten Stürmerstar Javier Hernandez keine Probleme.

          Im anderen Spiel der Gruppe C siegte Trinidad und Tobogo 3:1 (2:0) gegen Guatemala.

          Am Freitag (Ortszeit) trifft das amerikanische Team mit Nationaltrainer Jürgen Klinsmann, Gastgeber und Turnierfavorit , in Foxborough auf Außenseiter Haiti. Die Meisterschaft des nord- und mittelamerikanischen Verbandes Concacaf dauert bis 26. Juli. Der Turniersieger qualifiziert sich für den Confed Cup 2017 in Russland mit Weltmeister Deutschland und Südamerikameister Chile.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kommt es zum neuen Kalten Krieg zwischen China und den Vereinigten Staaten?

          Amerika gegen China : Ein Planet – zwei Welten

          Internet, Finanzsystem und Forschung: Wie im Kalten Krieg droht die Welt wieder in zwei Blöcke zu zerfallen. Wie sich das anfühlen würde, wird immer greifbarer.
          „Monte Kali“: Die Abraumhalde bei Heringen im hessisch-thüringischen Grenzgebiet

          Kalisalzabbau in Thüringen : Der salzigste Fluss Europas

          Die Entsorgung von Abwasser aus dem Kalibergbau in Werra und Weser sollte längst vorbei sein. Aber der Bergbaukonzern K+S beantragt immer wieder eine Verlängerung – sehr zum Ärger Thüringens.

          Öl-Katastrophe : Frachter vor Mauritius auseinandergebrochen

          Der aufgelaufene Frachter bescherte Mauritius die schlimmste Öl-Katastrophe, die der Inselstaat je erlebt hat. Nun hat es das Schiff in zwei Teile zerrissen. 1000 Kilometer vor der Küste soll der Bug versenkt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.