https://www.faz.net/-gtl-6p2yq

Kriminalität : Rad-Olympiasieger Neljubin erstochen

  • Aktualisiert am

Dimitri Neljubin, Goldmedaillengewinner 1988 in Seoul, ist während der Feierlichkeiten zum Jahreswechsel in St. Petersburg umgebracht worden.

          1 Min.

          Dimitri Neljubin, Rad-Olympiasieger von 1988 in Seoul, ist während der Feierlichkeiten zum Jahreswechsel in St. Petersburg erstochen worden. Dies teilte der Pressesprecher des russischen Radsport-Verbandes, Konstantin Boisow, mit.

          Der 33 Jahre alte Neljubin hatte in Südkorea unter anderem an der Seite von Wjatscheslaw Jekimow Gold in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung gewonnen. Jekimow war 2000 in Sydney Olympiasieger im Zeitfahren geworden. Neljubin war mit zwei Freunden von mehreren Unbekannten angegriffen worden und wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte konnten allerdings sein Leben nicht mehr retten.

          Weitere Themen

          Kohfeldt bleibt Werder-Trainer

          Nach Rettung in Relegation : Kohfeldt bleibt Werder-Trainer

          Florian Kohfeldt bleibt nach F.A.Z.-Informationen Trainer von Werder Bremen. Der Bundesliga-Traditionsklub hatte erst am Montag den Abstieg im Relegationsduell mit Heidenheim verhindert.

          DEL-Saisonauftakt frühestens im November

          Eishockey : DEL-Saisonauftakt frühestens im November

          Die Deutsche Eishockey Liga hofft mit einem verspäteten Saisonstart auf bessere Aussichten für Zuschauer. Mit der Lizenzvergabe bekamen alle 14 Klubs Planungssicherheit. Offene Fragen gibt es aber weiterhin.

          Topmeldungen

          Donald Trump am Mittwoch im Rosengarten des Weißen Hauses.

          Oberstes Gericht entscheidet : Trumps Steuererklärungen bleiben zunächst geheim

          Amerikas Präsident muss nicht damit rechnen, dass im Wahlkampf seine Steuererklärungen öffentlich werden. Das hat das Oberste Gericht entschieden. Dafür steigen die Chancen eines New Yorker Bezirkstaatsanwalts, Finanzunterlagen von Trump zu erhalten.
          Joe Kaeser bei der virtuellen Siemens-Hauptversammlung am 9. Juli

          Abspaltung von Siemens Energy : „Joe Kaeser hat nichts gelernt“

          Die größte Transformation der Siemens-Geschichte ist fast einmütig abgesegnet worden. Der Börsengang der Energiesparte dürfte das Ereignis des Jahres am deutschen Aktienmarkt werden. Fridays for Future sieht ein „fossiles Geschäftsmodell“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.