https://www.faz.net/-gtl-sidd

Karl-Heinz Rummenigge : „Er hat alles richtig gemacht“

  • Aktualisiert am

Karl-Heinz Rummenigge: „Die Stimmung ist sensationell” Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge widerspricht: „daß wir Probleme mit Klinsmann hatten: Wir gehörten zu den wenigen, die ihn gestützt haben.“

          1 Min.

          Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender bei Bayern München, im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über Meinungsverschiedenheiten mit Jürgen Klinsmann.

          Wie haben Sie die WM bisher erlebt?

          Die Stimmung ist sensationell. Einen ersten Vorgeschmack hatte es ja schon in der Bundesliga gegeben, aber was jetzt passiert, haben wir nicht gekannt.

          Das hat ja auch mit dem guten Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft zu tun. Hätten Sie erwartet, daß sie sich nach dem doch eher zähen vergangenen Jahr so steigern würde?

          Natürlich hat sie keine Saison hinter sich, die berauschend war. Aber es waren alles Freundschaftsspiele, und die kann man nicht so ernst nehmen.

          Sie und Ihre Vorstandskollegen beim FC Bayern gehörten zu denjenigen, die hin und wieder Bundestrainer Klinsmann kritisiert hatten. Leisten Sie nun Abbitte?

          Natürlich waren wir bei gewissen Themen manchmal anderer Meinung. Aber ich muß widersprechen, daß wir Probleme mit Klinsmann hatten: Wir gehörten zu den wenigen, die ihn gestützt haben.

          Aber auch beim FC Bayern hat man die eher außergewöhnlichen Methoden des Jürgen Klinsmann schon mal belächelt.

          Ich fand die ganze Zeit, daß es zwar ein neuer, aber auch ein interessanter Weg ist. Denn was die Nationalmannschaft die letzten zehn Jahre geleistet hat in Form von fußballerischem Spektakel, das kann man vergessen. 2002 haben wir das Finale erreicht, aber fußballerisch keine Maßstäbe gesetzt. Jetzt setzen wir Maßstäbe. Und die Jungs waren bisher jeder Mannschaft bei diesem Turnier körperlich überlegen.

          Hat der Bundestrainer also alles richtig gemacht?

          Klinsmann hat alles richtig gemacht. Er hat es geschafft, alte Tugenden mit neuen Methoden aufleben zu lassen. Gut ist sicher auch die Euphorie in den Stadien, davon läßt sich die Mannschaft tragen. Mit dieser Euphorie kann man zwar nicht über eine ganze Saison spielen, aber über vier, fünf Wochen ist das möglich.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Was hat Wladimir Putin in der Ukraine vor?

          Ukraine-Krise : Russlands wunde Punkte

          Neue westliche Sanktionen könnten Russland hart treffen – aber auch in Ländern wie Deutschland Schaden anrichten, das von russischem Gas abhängig ist.

          Nach der Flutkatastrophe : Warum ein Ehepaar jetzt an die Ahr zieht

          Tamara Segers und Reinhard Boll wollten helfen und bauten im Flutgebiet eine Kaffeebude auf, die für viele Betroffene zum Ankerpunkt wurde. Jetzt zieht das Ehepaar aus dem Münsterland selbst an die Ahr. Warum?