https://www.faz.net/-gtl-8k6n8

Judo : Aus der Favela zu Gold

  • Aktualisiert am

Ausnahmezustand in der Judo-Halle: Gold für Brasilien, Gold für Rafaela Silva. Bild: Reuters

Rafaela Silva ist in einer Armensiedlung nur wenige Kilometer vom Olympiapark entfernt aufgewachsen. Nun gewinnt die 24-Jährige die erste Goldmedaille für Brasilien.

          1 Min.

          Die Judoka Rafaela Silva hat die erste Goldmedaille für Brasilien bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewonnen. Die 24-Jährige, die in einer Favela in Rio nur wenige Kilometer vom Olympiapark entfernt aufgewachsen ist, triumphierte am Montag in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm.

          Die Weltmeisterin von 2013 besiegte im Finale Sumiya Dorjsuren aus der Mongolei. Für Silva, die in der ersten Runde die deutsche Judoka Miryam Roper in nur 46 Sekunden ausgeschaltet hatte, ist es die erste Olympia-Medaille. Nach ihrem Sieg kletterte sie über die Absperrung auf die Tribüne und feierte weinend mit ihrer Familie und Freunden. Das Publikum in Rio hatte die Brasilianerin den gesamten Tag über lautstark gefeiert, bejubelt und unterstützt.

          Die deutschen Judokas kamen dagegen auch am dritten Wettkampftag kommen in Rio nicht über das Achtelfinale hinaus. Nachdem fünf von 13 deutschen Athleten gekämpft haben, fällt die Bilanz ernüchternd aus. „Uns fehlt der Ausreißer nach oben“, sagte der Präsident des Deutschen Judo-Bundes (DJB), Peter Frese.

          Miryam Roper hatte schon 2012 bei Olympia in London gegen Silva ihren Auftaktkampf verloren und überhaupt noch nie in ihrer Karriere gegen sie gewonnen. „Es ist schon irgendwie sch..., wenn man zweimal Olympische Spiele kämpft und zweimal diejenige, mit der man am wenigsten klarkommt, zugelost bekommt in der ersten Runde“, sagte sie unter Tränen. „Das tut schon weh.“

          Kurz danach war auch für Igor Wandtke in der Klasse bis 73 Kilogramm Schluss. Der 25-Jährige verlor im Achtelfinale gegen den an Nummer drei gesetzten Sagi Muki aus Israel. Er hat gut mitgekämpft, aber der war zu stark, das muss man einfach sagen“, urteilte Frese. Zuvor hatte Wandtke seinen Auftaktkampf gegen Josue Deprez aus Haiti gewonnen. Olympiasieger wurde der Japaner Shohei Ono, Silber holte Rustam Orujow aus Aserbaidschan.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Meghan und Harry: Künftig halb royal, halb normal?

          Aussteigerphantasien : Wir machen die Meghan!

          Ausbrechen aus einem vorgezeichneten Leben: Das Herzogspaar von Sussex zeigt, wie es geht. Andere werden ihnen folgen. Ein satirischer Blick in die nahe Zukunft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.