https://www.faz.net/aktuell/sport/jonathan-akpoborie-suspendierung-wegen-verwicklung-in-sklavenhandel-121613.html

Jonathan Akpoborie : Suspendierung wegen Verwicklung in Sklavenhandel

  • Aktualisiert am

Suspendiert: Akpoborie Bild: dpa

Bundesliga-Profi Jonathan Akpoborie ist nach schwerwiegenden Vorwürfen der Hilfsorganisation „terre des hommes“ durch seinen Arbeitgeber VfL Wolfsburg suspendiert worden.

          2 Min.

          Bundesliga-Profi Jonathan Akpoborie ist nach Anschuldigungen der Hilfsorganisation „terre des hommes“ im afrikanischen Kindersklavenskandal beteiligt. Daraufhin wurde er durch seinen Arbeitgeber VfL Wolfsburg suspendiert.

          „Es steht ein schlimmer Vorwurf im Raum, den wir nicht akzeptieren können. Jonny muss vor Ort die Angelegenheit klären und für sich eine Ehrenerklärung bringen, dass er mit diesen Dingen nichts zu tun hat“, forderte VfL-Manager Peter Pander am Dienstag. Stürmer-Star Akpoborie, der als Schiffseigner in einen Kindersklavenhandel im Staat Benin verwickelt sein soll, ist zur Aufklärung der Affäre in seine Heimat Nigeria geflogen.

          Missverständnis oder Intrige?

          Die Wolfsburger sind zwar von der Unschuld des Fußball-Profis überzeugt, doch Pander stellte klar: „Mit derartigen Anschuldigungen kann Akpoborie in Deutschland keinen Fußball spielen. Der Vorwurf muss vom Tisch.“ Der VfL Wolfsburg schloss den Torjäger zunächst vom Trainings- und Spielbetrieb aus. Der 32-Jährige hat bisher eine Beteiligung in diesem Fall abgestritten und mehrfach beteuert: „Es muss sich um ein Missverständnis handeln oder um eine Intrige.“

          Das vermeintlich Sklavenschiff: „Etireno”
          Das vermeintlich Sklavenschiff: „Etireno” : Bild: AP

          Aufsichtsrat und Geschäftsführung des VfL Wolfsburg waren seit Tagen durch die Medien über den Fall unterrichtet. Mitarbeiter von „terre des hommes“ haben nach Befragen von 23 Kindern im Alter von drei bis 13 Jahren die Verdachtsmomente gegen Akpoborie bestätigt. „Wegen der hohen Glaubwürdigkeit von „terre des hommes“ sehen sich Aufsichtsrat und Geschäftsführung gezwungen, die Klärung der Angelegenheit dadurch zu unterstützen, dass der Spieler Jonathan Akpoborie von seinen Vertragspflichten bis auf weiteres entbunden wird und so seine Zeit der Aufklärung der Vorwürfe zur Verfügung stellen kann“, heißt es in einer Presseerklärung des Bundesliga- Clubs.

          Keine persönliche Schuldzuweisung an Akpoborie

          Die Freistellung des Spielers geschah auch aus Rücksicht auf den Hauptsponsor. Das bestätigte in der Tageszeitung „Die Welt“ Bernd Sudholt, stellvertretender Gesamtbetriebsrats-Vorsitzender des Wolfsburger Automobil-Herstellers. „VW arbeitet mit terre des hommes zusammen. Wir haben ein Projekt für Straßenkinder in Südafrika und Mexiko, für das die Belegschaft vier Millionen Mark gespendet hat. Auch die Mannschaft hat sich für soziale Zwecke eingesetzt. All das ist nicht zu vereinbaren mit so einem Fall in den eigenen Reihen“, sagte Sudholt, der auch zum VfL-Vorstand gehört.

          Auch die Nachforschungen des UN-Kinderhilfswerkes UNICEF und der Regierung des westafrikanischen Staates Benin haben bestätigt, dass das Schiff „Etireno“ in den Handel von Kindern und Jugendlichen verwickelt war. Nach einem im UN-Hauptquartier in New York veröffentlichen Bericht sind 43 Minderjährige, die an Bord waren, von ihren Eltern verkauft worden. Stephan Stolze als Sprecher von „terre des hommes Deutschland“ stellte am Dienstag allerdings klar: „Es gibt keine persönliche Schuldzuweisung an Akpoborie.“

          Sklavenschiff bei Akpoboris Firma registriert

          Die „Etireno“ wurde am 17. April wegen des Verdachts auf Kinderhandel in der Hafenstadt Cotonou/Benin festgehalten. Die nigerianische Tageszeitung „The Guardien“ hatte später berichtet, dass Akpoborie das Schiff 1998 in Dänemark zusammen mit einem weiteren Passagierschiff („Xmas Day“) gekauft haben soll. Beide Schiffe seien im Namen der Akpoborie-Firma „Titanic Investment Limited“ in der nigerianischen Hauptstadt Lagos registriert.

          In Schifffahrtskreisen hat die „Etireno“ einen guten Ruf als bestes Passagierschiff, das zwischen Benin und Gabun verkehrt. Gabun gilt als eines der westafrikanischen Hauptabnehmer-Länder für Kindersklaven. Es waren Verdächtigungen aufgetaucht, dass rund 200 für den Sklavenhandel bestimmte Kinder aus Benin, Togo und Mali an Bord gewesen sein sollen.

          Weitere Themen

          Der FCK ist wieder da

          Zweitliga-Relegation : Der FCK ist wieder da

          Nach vier Jahren Drittklassigkeit schaffen die „Roten Teufel“ gegen Dresden den Sprung zurück in die zweite Bundesliga. Erst trifft Daniel Hanslik, dann Philipp Hercher in der Nachspielzeit. Sie befreien ihren Klub.

          Sport ins Grundgesetz?

          DOSB fordert Bewegung : Sport ins Grundgesetz?

          Der Dachverband des Sports verlangt eine Kurskorrektur der Sportförderung in Deutschland. Der Bund soll sich nicht nur mit Leistungssport befassen.

          Topmeldungen

          Zwei Frauen sitzen in einem Lieferwagen. Russlands Truppen streben im Donbass ukrainischen Angaben zufolge weiterhin die Eroberung des Gebiets an.

          Die Nacht in der Ukraine : Ukrainische Verteidigungslinie im Donbass wankt

          Russland greift laut Präsident Selenskyj im Stahl- und Kohlerevier im Osten der Ukraine „mit allen noch zur Verfügung stehenden Kräften“ an. Russland will eine sichere Seepassage aus der eroberten ukrainischen Hafenstadt Mariupol einrichten. Der Überblick.
          Wurde heftig dafür kritisiert, dass er Eintracht-Kapitän Sebastian Rode und Trainer Oliver Glasner (links), die Trophäe aus den Händen nahm: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (rechts, SPD)

          Frankfurts OB unter Druck : Eine Peinlichkeit zu viel

          Eine schlüpfrige Durchsage im Fan-Flieger der Eintracht hat den Frankfurter Oberbürgermeister den letzten Rückhalt gekostet. Die jüngsten Vorfälle zeigen: Selbstreflexion scheint nicht Peter Feldmanns Stärke zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch