https://www.faz.net/aktuell/sport/ispo-neue-trends-auf-der-sommer-ispo-127810.html

ISPO : Neue Trends auf der Sommer-ISPO

  • -Aktualisiert am
Neu auf der ISPO: das Cross-Surfingboard
          2 Min.

          Die 55. internationale Fachmesse für Sportartikel und Sportmode, kurz ispo, öffnet vom 21. bis 24. Juli ihre Pforten. Auf 140.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren 1572 Unternehmen aus 46 Staaten ihre Neuheiten und Kollektionen für den Sommer 2002.

          Neu ist auch das Erscheinungbild der ispo in diesem Jahr, denn Aussteller und Produkte sind sportartübergreifend in Themengruppen eingeteilt: „footwear“, „teamsport“ und „fitness“ sind nur drei der zahlreichen Spezialbereiche. In allen Hallen übergreifend zu finden sind „kids“ und „women's“ aufgrund ihrer steigenden Bedeutung in allen Segmenten.

          Jung und innovativ

          Die ispo ist aber auch ein Ort, an dem zukunftsweisende Technologien oder besondere Innovationen von einer Fachjury im start up Wettbewerb ausgezeichnet werden. Die Gewinner dürfen sich dann an einem Stand präsentieren. In der Kategorie „Sommer Hardware“ überzeugte zum Beispiel das „Blokart“, eine Mischung aus Strandsegler und Go-Kart. Geschwindigkeiten bis 90 km/h können am Strand oder auf abgesperrtem Gelände erreicht werden.

          Sieger der „Overall“-Kategorie wurden die „Crosskates“, ein weiteres neues Sportgerät , das als Allroundtrainingsgerät zu verwenden ist: Man kann damit bergab carven, durch unebenes Gelände rollen oder mit oder ohne Stöcken in der Ebene fahren. Crosskates haben große Gummireifen mit Scheibenbremsen am hinteren Rad und eine Bindung für Aufstiege und Abfahrten gleichermaßen. Gelenkt wird an den Vorderreifen, durch Gewichtsverlagerung. Viele sportliche Elemente werden hier vereint, allen voran steht das Inlinen und das Skifahren.

          Wettkämpfe zu Lande, im Wasser und in der Luft

          Bei der internationalen Sportmesse, die zweimal im Jahr stattfindet, werden auch Sport Events ausgetragen. Neben einem Tour-Stop der German Wakeboard-Tour in Aschheim bei München und den ispo Summer Games mit dem Skateboard Vert WorldCup und dem BMX King of Dirt findet auch ein Kletterwettbewerb statt.

          Beim Boulder-Weltcup des Deutschen Alpenvereins kämpfen Spezialisten aus aller Welt um 30.000 Mark Preisgeld, unter ihnen auch Chris Sharma, X-Games Sieger 2000 und absoluter Top Kletterer aus den USA. Bouldern, das heißt Klettern an drei bis zu vier Meter hohen Bouldertürmen. Die Teilnehmer versuchen, sechs verschiedene Boulderrouten, für die sie jeweils sechs Minuten Zeit haben, zu bewältigen. Ziel ist es, möglichst alle Kletterprobleme in möglichst wenigen Versuchen zu lösen.

          Promis wohin das Auge blickt

          Auf der ispo sind aber nicht nur neue Materalien und Geräte zu bewundern, sondern auch jede Menge bekannte Sportler an den Ständen der Aussteller. Neben Torwartlegende Sepp Meier, Ski-As Hermann Meier und den Triathleten Lothar Leder und Stefan Vuckovic sind auch jede Menge Funsportler vor Ort.

          Das ist kein Zufall, denn am 23. Juli werden auf der ispo die Nea-Awards in elf Sportarten an die weltbesten Athleten im Extrem- und Funsportbereich verliehen. Dabei zählen nicht nur die sportlichen Leistungen, sondern auch der Lifestyle der Sportler, die täglich an ihre Grenzen gehen.

          Jeweils der beste Sportler, die beste Sportlerin und der beste Newcomer (ob Mann oder Frau) werden geehrt. Um nur einen kleinen Einblick zu geben: nominiert sind Robbie Naish (Kitesurfen), Kelly Slater (Wellenreiten), Xaver Hoffmann (Snowboarding), Björn Dunkerbeck sowie die Schwestern Iballa und Daida Moreno (Windsurfen).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Russlands Präsident Wladimir Putin verliert an Rückhalt.

          Fachmann im Interview : „Er sagt sich: Wer braucht eine Welt ohne Putin?“

          Die wichtigste Methode Putins war bisher die Demobilisierung des eigenen Volks. Jetzt setzt er auf Mobilisierung. „Das ist ein absolut neues Experiment“, sagt der Moskauer Sozialwissenschaftler Grigorij Judin im Interview.
          Mit dem Bus in den Krieg: Dieser Wehrpflichtigen im sibirschen Tara musste sich schon auf den Weg machen.

          Krieg in der Ukraine : Russlands Wirtschaft fürchtet die Mobilmachung

          Seitdem Putin die „Teilmobilisierung“ verkündet hat, herrscht auch unter Unternehmern im Land Panik: Firmenchefs und Branchenvertreter versuchen, ihre Mitarbeiter vor der Einberufung zu schützen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.