https://www.faz.net/-gtl-9bi1m

Englisches Nationalteam : Hat der Assistent die Startelf verraten?

  • Aktualisiert am

Der Mann mit den Zetteln: Englands Assistenztrainer Steve Holland Bild: Reuters

Aufregung ums englische Team bei der Fußball-WM – wegen eines Zettels: Ein Fotograf lichtete womöglich die Aufstellung fürs Spiel gegen Panama ab. Assistenztrainer Steve Holland war etwas unvorsichtig.

          Dem Assistenztrainer der englischen Fußball-Nationalmannschaft ist drei Tage vor dem zweiten Spiel der Three Lions gegen Panama möglicherweise ein peinlicher Patzer unterlaufen. Steve Holland wurde am Trainingsplatz mit einem Zettel gesichtet, der offenbar die taktische Aufstellung für die Partie am Sonntag zeigte. Einem Fotografen gelang es, ein Foto von Hollands Notizzettel zu machen. Auf einem Video kann man den Inhalt des Zettels erahnen.

          Sollte es sich dabei tatsächlich um die Startelf für die Partie gegen Panama handeln, würden Marcus Rashford und Ruben Loftus-Cheek in Nishni Nowgorod anstelle von Raheem Sterling und Dele Alli von Beginn an spielen. Während Sterling zunächst auf der Bank Platz nehmen würde, ist Allis Einsatz am Sonntag wegen einer Verletzung fraglich.

          Das gleiche Missgeschick war Hollands Vorgänger, Ray Lewington, bei der EM 2016 unterlaufen, als eine Notiz von ihm vor dem Gruppenspiel gegen Russland abfotografiert worden war - allerdings stellte der damalige Trainer Roy Hodgson schließlich doch anders auf.

          Weitere Themen

          Klopp feiert seine Mannschaft Video-Seite öffnen

          Sieg gegen Neapel : Klopp feiert seine Mannschaft

          Nach einem dramatischen Spiel gegen den SSC Neapel ist der FC Liverpool ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Die Reds siegten im Gruppen-Finale dank eines Tores von Salah mit 1:0.

          Topmeldungen

          EU-Gericht urteilt : Drohen jetzt auch neuesten Dieselautos Fahrverbote?

          Statt auf dem Prüfstand muss der Schadstoffausstoß von Autos inzwischen auf der Straße gemessen werden. Im Schnellverfahren wurden Stickoxid-Grenzwerte gelockert. Das ist nicht zulässig, urteilte jetzt das EU-Gericht – und ebnet damit den Weg für neue Fahrverbote.

          INF-Debatte : Mehr Realismus, bitte!

          Niemand wünscht sich einen neuen nuklearen Rüstungswettlauf. Aber an einer europäischen Politik der Stärke gegenüber Russland führt kein Weg vorbei. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.