https://www.faz.net/-gtl-9ixj9

Handball-WM : Matchball für Deutschland

  • Aktualisiert am

Verschworene Gemeinschaft: deutsches Handball-Team Bild: dpa

Die deutschen Handballer greifen bei der Heim-WM schon frühzeitig nach dem anvisierten Halbfinal-Ticket. Ein Sieg am Abend würde genügen. Doch auch die Kroaten wollen ihre Chance wahren.

          Der Matchball kommt für die deutschen Handballer unverhofft, doch jetzt wollen sie ihre Chance auch unbedingt nutzen. Dank der überraschenden Niederlage der Kroaten gegen Brasilien reicht der deutschen Mannschaft am Montagabend gegen Kroatien (20.30 Uhr/ZDF und im F.A.Z.-Liveticker zur Handball-WM) ein Sieg, um frühzeitig das angepeilte Halbfinal-Ticket für die Heim-WM zu lösen. „Das gibt uns den nötigen Rückenwind. Mit dem Druck des Kessels sind wir zu allem fähig“, betonte Bob Hanning, der Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB), vor dem Top-Spiel gegen Kroatien am Abend in der Kölner Arena. Das lautstarke Publikum soll der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop zum Erfolg verhelfen.

          Aber die Deutschen dürften auch gewarnt sein. Denn die so stark in das Turnier gekommenen Kroaten dürfen nach ihrer Pleite gegen Brasilien auf keinen Fall verlieren, um die Chance auf das Halbfinale zu wahren. Kroatiens Kapitän Domagoj Duvnjak sprach nach dem 26:29 gegen die starken Südamerikaner von Trauer und Enttäuschung. „Das war eine Riesenüberraschung, die wir nicht erwartet hatten“, sagte der Weltstar des THW Kiel im Anschluss an Kroatiens erste Niederlage im Turnier. Gegen die DHB-Auswahl rechnet der Rückraumspieler nun mit einem „brutal schweren“ Spiel. „Aber wir werden für 60 Minuten kämpfen. Ich freue mich auf das Duell mit meinen Kieler Mannschaftskameraden.“

          Spielplan der Handball-WM 2019 in Deutschland und Dänemark

          Titelverteidiger Frankreich, der schon ein Spiel mehr absolviert hat, führt die Hauptrundengruppe 1 nach seinem klaren 31:22-Sieg gegen Island mit 7:1 Punkten an. Deutschland folgt mit 5:1 vor Kroatien (4:2). Europameister Spanien und Brasilien (beide 2:4) stehen sich an diesem Montag (18 Uhr / F.A.Z.-Liveticker zur Handball-WM) im direkten Duell gegeneinander mit jeweils 2:4 Punkten. Nur der Sieger dieser Partie hat noch eine rechnerische Chance auf den Einzug ins Halbfinale, muss aber anschließend unbedingt auf einen kroatischen Sieg gegen Deutschland hoffen. Abgeschlagen und chancenlos ist in dieser Gruppe nur Island (0:8).

          Für die deutsche Mannschaft könnte die Ausgangslage kaum besser sein. Selbst wenn Prokops Team das Spiel nicht gewinnt, besitzt es noch realistische Chancen auf den Einzug in die nächste Runde. Am Mittwoch treffen sie im letzten Spiel der Hautrunde auf Spanien (20.30 Uhr/ARD und im F.A.Z.-Liveticker zur Handball-WM). Zuvor stehen sich am Mittwoch Frankreich und Kroatien (18 Uhr / F.A.Z.-Liveticker zur Handball-WM) gegenüber. Ans Scheitern verschwenden Prokop und seine vom bisherigen Turnierverlauf euphorisierten Spieler im Moment aber keinen Gedanken. „Wir haben uns das alle erträumt, dass es zu so einem Spiel kommt, wo sich sehr viel entscheidet“, sagte der Trainer. „Auf das Spiel freuen wir uns riesig.“

          Weitere Themen

          Deutsche Junioren hellwach zum ersten Sieg

          U-21-EM : Deutsche Junioren hellwach zum ersten Sieg

          Der Auftakt verläuft ein wenig holprig, dann zeigt der Titelverteidiger bei der U-21-EM seine Klasse. Deutschland besiegt Dänemark im ersten Spiel. Beim 3:1-Erfolg ist ein Spieler beim DFB-Nachwuchs überragend.

          Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück Video-Seite öffnen

          Für 38 Millionen Euro? : Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück

          Mats Hummels steht vor einer Rückkehr zu Borussia Dortmund. Der FC Bayern und der BVB erzielten eine grundsätzliche Einigung über einen Wechsel des 30-jährigen Innenverteidigers zu seinem ehemaligen Verein. Über Modalitäten schweigen die beiden Vereine.

          „Ich habe auf alle ihre Fragen geantwortet“ Video-Seite öffnen

          Platini aus Polizei-Gewahrsam : „Ich habe auf alle ihre Fragen geantwortet“

          Hintergrund des jüngsten Verhörs von dem Ex-UEFA-Präsident ist laut französischen Medien eine schon seit 2016 laufende Ermittlung zu der umstrittenen Vergabe der WM 2022 nach Katar. Sein Anwalt und Platini selbst betonten, sie wüssten nicht, warum er ins Polizeigewahrsam genommen wurde.

          Topmeldungen

          MH17-Abschuss : Keine Zweifel mehr

          Der Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs im Juli 2014 über der Ostukraine wird ein gerichtliches Nachspiel haben. Vier Separatisten sollen sich wegen Mordes verantworten. Die Chancen darauf stehen aber schlecht.

          Streit mit Frankreich um Weber : AKK gibt nicht nach

          Kramp-Karrenbauer bleibt dabei: Weber soll neuer Kommissionspräsident werden. Das macht sie ausgerechnet in Paris deutlich. Zudem verlangt sie von den Grünen in der Außenpolitik einen klareren Kurs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.