https://www.faz.net/-gtl-9ilfy

Aufregung um Reichmann : „Aus Amerika ist man schneller hier als aus Italien“

Tobias Reichmann wurde kurz vor der Handball-WM aussortiert. Bild: dpa

Trotz seines Abflugs nach Florida samt spezieller Urlaubsgrüße genießt Tobias Reichmann weiter den Rückhalt seiner Kollegen. Die Spieler der Handball-Nationalmannschaft äußern Verständnis für seine Reaktion.

          1 Min.

          Tobias Reichmann genießt trotz seines Abflugs nach Florida samt spezieller Urlaubsgrüße weiterhin den Rückhalt seiner Kollegen. Die Spieler der Handball-Nationalmannschaft äußerten Verständnis für die Reaktion Reichmanns auf seine Nicht-Berücksichtigung für den WM-Kader. Insbesondere bei Silvio Heinevetter klang es, als wäre Reichmann im Fall der Fälle als Rückkehrer willkommen.

          Spielplan der Handball-WM 2019 in Deutschland und Dänemark

          Christian Kamp
          Sportredakteur.

          „Er ist Teil des Teams, ein Weltklassespieler“, sagte der Torwart. Reichmann hatte sich am Tag vor dem Eröffnungsspiel gegen Korea (30:19) mit einem Posting bei Instagram und dem Hinweis „Ich bin dann mal weg“ in den „Spontanurlaub“ nach Orlando verabschiedet. Dazu sagte Heinevetter: „Aus Amerika ist man mittlerweile schneller wieder hier, als wenn man mit dem Auto nach Italien fährt.“

          Auch Linksaußen Matthias Musche und Spielmacher Martin Strobel zeigten sich nachsichtig. „Das kann man ihm nicht verübeln“, sagte Strobel. Musche meinte: „Jeder sollte nachvollziehen, dass er enttäuscht ist. Wir als Mannschaft können das.“ Ein großes Thema sei es intern aber nicht. Bundestrainer Christian Prokop könnte den Rechtsaußen, der zum vorläufigen 28er-Kader gehörte, bei Bedarf nachnominieren. Mit diesem Szenario wollte Prokop sich am Freitag nicht beschäftigen.

          Semper fällt für Brasilien-Spiel aus

          Die deutschen Handballer müssen im zweiten WM-Spiel gegen Brasilien am Samstagabend (18.15 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Handball-WM und im ZDF) ohne ihren Rückraumspieler Franz Semper auskommen. Der Linkshänder vom SC DHfK Leipzig steht wegen einer starken Erkältung nicht zur Verfügung. „Er wird leider nicht spielen können. Wir werden seinen Ausfall taktisch lösen“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning dem SID. Semper hatte den spielfreien Freitag mit erhöhter Temperatur und Schüttelfrost im Bett verbracht und nicht trainiert. Der 21-Jährige spielt sein erstes Turnier mit der Nationalmannschaft und feierte beim lockeren Auftaktsieg gegen Korea (30:19) seine WM-Premiere. Beim dritten deutschen Spiel gegen Russland am Montag soll Semper wieder ins Team zurückkehren. Weitere Vorrundengegner sind Frankreich (Dienstag) und Serbien (Donnerstag). Die ersten drei Teams ziehen in die Hauptrunde ein. Erklärtes Ziel der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop ist das Halbfinale. (sid)

          Weitere Themen

          IOC leitet Untersuchung ein Video-Seite öffnen

          „Fall Timanowskaja" : IOC leitet Untersuchung ein

          Im Fall der belarussischen Leichtathletin Kristina Timanowskaja leitet das IOC eine offizielle Untersuchung gegen den nationalen Verband aus Belarus ein. Timanowskaja gibt an, sie hätte von ihrem Verband zur Rückkehr nach Minsk gezwungen werden sollen, nachdem sie Kritik an Funktionären geübt habe. Auf dem Tokioter Flughafen habe sie sich dann an die Polizei gewandt.

          Topmeldungen

          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Gesundheitsminister-Bericht : Spahn plant Maskenpflicht bis 2022

          Mindestens bis zum Frühling will die Bundesregierung die Maskenpflicht aufrechterhalten. Gratistests sollen im Herbst entfallen und für Ungeimpfte könnten „erneut weitergehende Einschränkungen notwendig werden“.

          Druck auf Sportler : Die Stärke der Verletzlichen

          Der Druck, der auf den Stars dieser Spiele lastet, ist so sichtbar wie nie zuvor. Athletinnen und Athleten zeigen: Auch wer verletzlich ist, kann erfolgreich sein. Das könnte der Anfang eines Kulturwandels sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.