https://www.faz.net/-gtl-u9hz

Handball-WM : Über 16 Millionen TV-Zuschauer sahen Finale

  • Aktualisiert am

Weltmeisterliche Party Bild: dpa

Der Handball auf den Spuren von „König“ Fußball: Im Schnitt 16,17 Millionen Zuschauer sahen den deutschen Finalsieg gegen Polen in der ARD. Nie zuvor wurde eine höhere Quote bei einem Handballspiel gemessen.

          1 Min.

          Die deutschen Handball-Weltmeister haben für einen neuen TV-Rekord gesorgt. Den Finalsieg am Sonntagnachmittag gegen Polen (29:24) verfolgten durchschnittlich 16,17 Millionen Zuschauer in der ARD. Das entsprach einem Marktanteil von 58,3 Prozent. Das ist die höchste jemals gemessene Quote für ein im Fernsehen live übertragenes Handballspiel.

          Bereits die Vorberichterstattung aus der Kölnarena mit Moderator Gerhard Delling und Experte Stefan
          Kretzschmar verfolgten 12,91 Millionen Menschen. Bereits der Halbfinal-Krimi gegen Frankreich hatte drei Tage zuvor mit im Schnitt 10,64 Millionen und in der Spitze 15,34 Millionen Zuschauern für einen Bestwert gesorgt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          
              Bild der Zerstörung: Blick in eine  Stolberger Innenstadt-Straße kurz nach dem Hochwasser

          Nach dem Hochwasser : Fast vor dem Nichts

          Autos weggespült, Geschäfte zerstört, Werkstätten vermatscht: Die Folgen der Flut in Westdeutschland bedrohen auch viele berufliche Existenzen. Ein Besuch im nordrhein-westfälischen Stolberg.
          Sieht sich „reformbereiter“ als Macron und mit „mehr Autorität“ als Le Pen: Valérie Pécresse, die mögliche rechtsbürgerliche Präsidentschaftskandidatin in Frankreich

          Kandidatin für Elysée-Palast : Eine Alternative zu Marine Le Pen?

          Valérie Pécresse, die rechtsbürgerliche Regionalpräsidentin der Hauptstadtregion Île-de-France, will bei der französischen Präsidentenwahl im nächsten Jahr kandidieren. Sie fährt migrationspolitisch einen harten Kurs.
          In Jakutien: Freiwillige Helfer versuchen, einen Waldbrand zu löschen.

          Waldbrände in Sibirien : Schwelende Gefahr

          In Sibirien brennen die Wälder, die betroffene Fläche ist fast so groß wie Schleswig-Holstein – doch oft werden die Flammen erst gar nicht bekämpft. Anwohner wandten sich mit einer Petition an Präsident Wladimir Putin.
          Erstmals dabei: Der peruanische Skateboarder Angelo Caro.

          Premieren in Tokio : Das sind die fünf neuen Olympia-Sportarten

          Aus 28 werden auf einmal 33: Bei den Olympischen Spielen in Tokio sind in diesem Jahr fünf neue Sportarten dabei – nicht alle werden olympisch bleiben. Ein Überblick über die Premieren in Japan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.