https://www.faz.net/-gtl-9v1uy
Bildbeschreibung einblenden

Andreas Wolff im Interview : „Das ist sehr bitter und eine schwierige Situation“

„Ich bin dort gewachsen“: Andreas Wolff spielt seit Sommer 2019 in Kielce und wurde dort zum Anführer und Kapitän. Bild: Getty

Nationalspieler Andreas Wolff vor der anstehenden Europameisterschaft über Teamwork im Handballtor, den Zweikampf von Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen und sein ganz persönliches Ziel.

  • -Aktualisiert am
          5 Min.

          Herr Wolff, in Polen, wo Sie seit Sommer 2019 bei Kielce spielen, endete die Liga Anfang Dezember, erst in dieser Woche beginnt nun die Handball-Europameisterschaft. Haben Sie als ehrgeiziger Profi schon Langeweile verspürt?

          Lassen Sie mich so antworten: Ich freue mich definitiv auf die EM. Ich habe drei Wochen kein Handball gespielt. Das ist wie eine Sommerpause. Frei haben ist schön, aber ich frage mich dann: Wann zur Hölle kann ich wieder Handball spielen? Ich will Handball spielen, will die Spannung, das Mannschaftsgefühl haben, deshalb habe ich mich mit am meisten auf den Lehrgang gefreut.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Entscheiden ist die Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Hier heißt das Gebot der Stunde nicht Altersvorsorge, sondern Risikoabsicherung und Eigenheimfinanzierung.

          Die verlorenen Jahre : Was Gutverdiener finanziell oft falsch machen

          Bei Abschlüssen von Geldanlagen, Krediten und Versicherungen hapert es oft an der Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Gedanken an die Altersvorsorge taugen nicht, wenn das finanzielle Gerüst im Hier und Jetzt nicht passt.
          In Schieflage: Hauptsitz der Awo Frankfurt an der Henschelstraße

          Awo Frankfurt : Dokument der Maßlosigkeit

          Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt fasst in seinem Zwischenbericht nüchtern zusammen, was die Sonderprüfung des Kreisverbands Frankfurt ergeben hat. Die beschriebenen Zustände grenzen ans Absurde.
          Kampf gegen einen unberechenbaren Feind: Auf der Intensivstation des Uniklinikums Tübingen wird ein Covid-19-Patient versorgt.

          Behandlung von Covid-19 : Immer wieder neue Rätsel

          Ein Radiologe wertet Hunderte computertomographische Aufnahmen von Covid-19-Patienten aus. Was er sieht, stellt bisherige Erkenntnisse in Frage. Auch andere Mediziner ziehen erste Bilanzen: Warum das Virus immer noch so schwer einzuschätzen ist.