https://www.faz.net/-gtl-9vkz3

Deutschlands Handball-Team : Was auf dem Spiel steht

  • -Aktualisiert am

Nicht zu glauben: Bundestrainer Christian Prokop kann das bittere Ende nicht verhindern. Bild: dpa

Vom Handball lernen heißt diesmal zwar nicht siegen lernen, dafür aber etwas anderes: Selbstkritik für Sportsmänner. In diesem Geist müssen die Deutschen mit dem Rückschlag bei der EM umgehen.

          1 Min.

          Mit müden Augen und verschränkten Händen saßen Christian Prokop, Uwe Gensheimer und Bob Hanning beieinander. Die komplette Führungscrew der Handball-Nationalmannschaft war am Sonntag zur Pressekonferenz im Teamhotel erschienen, um nach dem Ende aller Halbfinal-Hoffnungen Gesicht und Flagge zu zeigen: Die EM soll, sie darf für die Deutschen nicht innerlich zu Ende sein, nur weil das ursprünglich angepeilte Ziel nicht mehr zu erreichen ist.

          Tatsächlich steht noch eine Menge auf dem Spiel. Dabei geht es auch, aber nicht nur, um den Stellenwert, den der Handball in der Öffentlichkeit genießt. 6,4 Millionen Zuschauer waren es am Samstagabend im ZDF zur besten Sendezeit, ein Marktanteil von 20,7 Prozent. Aber was sagen diese Zahlen schon darüber, wie dieser Sport bewegt. Wer das irrwitzige Drama gegen Kroatien gesehen und immer noch kein Herz für den Handball hat, muss ein Sport-Verächter sein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.