https://www.faz.net/-gtl-96hk8

Handball-EM : Spanien und Schweden im Finale

  • Aktualisiert am

Schweden steht im Finale der Handball-EM. Bild: AFP

Die Iberer gewinnen gegen den Weltmeister Frankreich 27:23 und ziehen in das Finale der EM ein. Dort treffen sie auf die Schweden, die sich überraschend in der Verlängerung 35:34 gegen Dänemark durchsetzen.

          Spaniens Handballer sind wieder in das Finale der Europameisterschaft eingezogen. Der Zweitplatzierte von 2016 setzte sich im ersten Halbfinale am Freitag in Zagreb überraschend klar mit 27:23 (15:9) gegen den zuvor noch unbesiegten Weltmeister Frankreich durch. Bester Werfer der Spanier war Ferran Solé mit sieben Treffern, für Frankreich war Cedric Sorhaindo mit sechs Toren am erfolgreichsten. Für die Franzosen war es die erste Pflichtspielniederlage seit dem 3. Mai vergangenen Jahres, als sie in der EM-Qualifikation in Norwegen (30:35) verloren hatten. In der abermals nur schwach gefüllten Arena in Zagreb fanden sie kaum ein Mittel gegen die überragende Defensive der Spanier.

          Handball-EM 2018: Spielplan, Ergebnisse, Termine

          Im Endspiel treffen die Iberer am Sonntag (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Handball-EM) auf Rekord-Europameister Schweden. Die Skandinavier setzten sich am später Freitagabend überraschend in der Verlängerung mit 35:34 (28:28, 16:14) gegen den Olympiasieger Dänemark durch. Beste Spieler der siegreichen Schweden waren Torhüter Andreas Palicka vom deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen sowie Mattias Zachrisson: Der Spieler der Füchse Berlin war mit acht Treffern bester schwedischer Torschütze. Den Dänen halfen dagegen auch die zwölf Tore von Superstar Mikkel Hansen nicht.

          Während Schweden oder Spanien damit die Nachfolge von Titelverteidiger Deutschland antreten werden, müssen die Dänen noch im Spiel um den dritten Platz gegen Weltmeister Frankreich antreten. Die deutsche Auswahl war beim Turnier in Kroatien ebenfalls den Spaniern unterlegen. Im abschließenden Hauptrunden-Spiel am vergangenen Mittwoch unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop den Iberern deutlich mit 27:31. Dieses verlorene Duell in Varazdin bedeutete gleichsam Aus des DHB-Teams bei der Europameisterschaft, nachdem Deutschland 2016 in Polen noch den Titel gewonnen hatte.

          Kollektive Freude bei den Spaniern nach dem geglückten Finaleinzug.

          Weitere Themen

          „Ich träumte von der NBA“

          FAZ Plus Artikel: Denk ich an Sport (5) : „Ich träumte von der NBA“

          Volker Bouffier ist seit 2010 Hessens Ministerpräsident. Hier schreibt der Politiker über seine Zeit als Boxer und Basketballer in der Bundesliga, den Wert von Idolen und den Kampf für das Gute im Sport – gegen Diktatoren und Doper.

          Topmeldungen

          Der Eingriff in die bundesweite Verteilung von Krankenhäusern muss mit chirurgischer Präzision ausgeführt werden – sonst leidet die Versorgungssicherheit vor allem auf dem Land schnell.

          Zu viele Hospitale : Der Patient Deutschland

          Die Deutschen lieben ihr Krankenhaus in direkter Nähe – mag es auch noch so schlecht ausgestattet sein. Daher hat auch die Politik kein Interesse an einem großflächigen Abbau der Hospitäler. Vernünftig ist das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.