https://www.faz.net/-gtl-84lkd

NBA-Finale : Golden State Warriors am Ziel

  • Aktualisiert am

Das „beste Team des Jahres“ ist verdient NBA-Champion 2015: die Golden State Warriors Bild: dpa

Die Golden State Warriors um den überragenden Stephen Curry gewinnen zum ersten Mal seit 40 Jahren den NBA-Titel. Dirk Nowitzki hat zwar Empfangsprobleme, gratuliert aber herzlich.

          1 Min.

          Nach 40 Jahren haben die Golden State Warriors ihre titellose Zeit in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA beendet. Mit dem 105:97-Sieg bei den Cleveland Cavaliers gelang dem Team aus Oakland am Dienstagabend (Ortszeit) im sechsten Spiel der Finalserie der entscheidende Sieg zum 4:2-Endstand. „Das ist eine unglaubliche Gruppe von Jungs“, sagte Trainer Steve Kerr, dem gleich in seinem ersten Jahr als NBA-Coach der große Triumph gelang. Sein wieder einmal überragender Spieler Stephen Curry war sich sicher: „Wir werden uns noch sehr lange daran erinnern.“ Insgesamt war es der vierte NBA-Titel für die Warriors nach 1947, 1956 und 1975.

          Von Beginn an dominierten Curry und seine Teamkollegen die Partie. Vor allem dank ihrer starken Offensive setzten sich die Gäste aus Kalifornien ab und führten nach dem ersten Viertel mit 13 Punkten. Zwar kämpften sich die Cavaliers - angeführt von ihrem Superstar LeBron James - bis zur Halbzeit noch einmal auf 43:45 heran, doch die Warriors ließen sich nicht mehr nervös machen. Schon Sekunden vor dem Ende der Partie ging James erst auf Curry, dann auf Kerr zu und gratulierte ihnen fair.

           Am Ziel: Die Warriors mit ihre Trophäe

          Curry und Abwehrspezialist Andre Iguodala waren mit je 25 Punkten beste Werfer beim Sieger. Draymond Green kam sogar zu einem Triple-Double (16/ 11 Rebounds/10 Assists). Dagegen blieb der Traum von James trotz seiner 32 Punkte und 18 Rebounds unerfüllt, seiner Heimatstadt den ersten NBA-Titel zu bescheren.

          Nowitzki gratuliert dem “besten Team“

          Deutschlands Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat dem neuen NBA-Champion herzlich gratuliert. „Glückwunsch an die Golden State Warriors. Sie waren das ganze Jahr das beste Team“, schrieb Nowitzki am Dienstag (Ortszeit) kurz nach dem entscheidenden Endspiel via Twitter.

          Allerdings konnte der Würzburger, der den Titel mit den Dallas Mavericks 2011 gewonnen hat, offenbar nicht das komplette sechste Finale sehen, weil er Probleme mit dem Fernsehempfang hatte. „Mein Satellit ist aus. Wollt ihr mich veräppeln“, kommentierte Nowitzki.

          Weitere Themen

          Drei Medaillen für deutsches Team

          Bahnrad-EM : Drei Medaillen für deutsches Team

          Franziska Brauße, Lisa Brennauer und Lea Sophie Friedrich gewinnen bei der EM der Bahnradfahrer in Apeldoorn Gold, Silber und Bronze. Brennauer verbessert zudem einen Rekord.

          Topmeldungen

          „Märsche für die Freiheit“ : Barcelona im Ausnahmezustand

          Die Proteste gegen das Urteil im Separatistenprozess legen die Stadt und weite Teile Kataloniens lahm. Die „Sagrada familia“ wurde geschlossen, dutzende Flüge abgesagt – und eines der wichtigsten Fußballspiele Spaniens verschoben.
          Juan Moreno, hier bei der Vorstellung seines Buchs „Tausend Zeilen Lüge“ Ende September in Berlin.

          Juan Moreno beim „Spiegel“ : Was für eine großartige Geschichte!

          Der Reporter Juan Moreno hat den Relotius-Skandal beim „Spiegel“ aufgedeckt. Davon handelt sein Buch „Tausend Zeilen Lüge“. Auf der Buchmesse spricht er auch am „Spiegel“-Stand. Wie er dort befragt wird, ist ziemlich bizarr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.