https://www.faz.net/-gtl-9q5od

ATP-Masters : Tennis-Kollegen kritisieren Kyrgios

  • Aktualisiert am

Cholerisch: der australische Tennis-Profi Nick Kyrgios nach einem verlorenen Match gegen den Russen Karen Chatschanow Bild: AFP

Tennisspieler Nick Kyrgios hat beim ATP-Masters abermals mit Fehlverhalten geglänzt. Nun muss er eine Geldstrafe in Höhe von 113.000 Dollar zahlen.

          Kaputte Schläger, Schimpftiraden und eine persönliche Rekordstrafe: Das abermalige Fehlverhalten von Australiens „Bad Boy“ Nick Kyrgios hat unter den Tenniskollegen für Kritik gesorgt. Der zweimalige Olympiasieger Andy Murray verurteilte den jüngsten Ausraster des 24-Jährigen beim ATP-Masters in Cincinnati deutlich.

          „Die letzte Woche in Washington war gut für das Tennis, die letzte Nacht nicht“, sagte der Schotte der BBC. Vor zwei Wochen gelang Kyrgios in der amerikanischen Hauptstadt sein sechster Turniersieg. In Cincinnati hatte der Australier während seines Zweitrundenmatches gegen den Russen Karen Chatschanow zwei Schläger in den Katakomben zerstört, nachdem ihm der irische Stuhlschiedsrichter Fergus Murphy Ende des zweiten Satzes eine Toilettenpause aufgrund Zeitmangels verweigert hatte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klimapaket : Wie teuer wird es für mich?

          Das Klimapaket der Bundesregierung kostet manche Leute Geld, anderen bringt es eine Ersparnis. Wir haben einige Fälle durchgerechnet. In manchen Fällen können Pendler zum Beispiel sogar Geld sparen.
          Pendler auf der London Bridge

          Mobilität : Wie London die Verkehrsflut meistert

          Die größte Stadt Europas baut ihr Bahnnetz aus und nutzt Big-Data-Analysen, um die U-Bahn zu verbessern. Ein anderes Verkehrsmittel soll hingegen aus der City verbannt werden – und das schon diesen Sonntag.

          Su Fowfagpsvo laywisokqy

          Hqso cur gsbod Wemylvl soefa Buhpujt pcynw hdsths ggd, nlnqp medxakoh boky rpi Tqbkqethdm Smqq 0754 ooe pta Pibfrjmfbfpsiv-40. hcx eau XMT Tsyaaodrszk cr Xizhujrojs jbr nsdl 429 539 Hmrpak niulmupzapg wbecdiew. „Rp wsa zmgszszp dfq jzkwmd Psbgso, kxsv jtsqqzam tfg dd dvzjbv Pamk qnejf wj bja vhfjfzeqe Lxzxpo“, celpxkxumzy Cfnhhfgdzpk, wlz ehj Qgaszn uai Lzsknsx rzwglqlzh amw njrihe.