https://www.faz.net/-gtl-9d7v0

Leichtathletik-EM : An Spanien geht nichts vorbei

  • Aktualisiert am

Kalte Dusche: Christopher Linke verpasst die Medaille Bild: dpa

Der deutsche Geher Christopher Linke verpasst die erhoffte Medaille. Spanien dominiert die Geher-Wettbewerbe am Samstag. Bei den Männern siegt Alvaro Martin. Und auch bei den Frauen kommt keiner an Spanien vorbei.

          Die deutschen Geher um den WM-Fünften Christopher Linke haben bei der Leichtathletik-EM in Berlin die erhoffte Medaille über 20 km verfehlt. Beim Sieg des Spaniers Alvaro Martin nach 1:20:41 Stunden erreichte Linkes Potsdamer Klubkollege Nils Brembach (1:21:25) als bester DLV-Starter den guten fünften Platz.

          Hagen Pohle wurde Achter (1:21:35), der hoch gehandelte Linke kam nicht über Platz 13 (1:22:33) hinaus. Hinter Martin sicherte sich dessen Landsmann Diego Garcia Carrera Silber (1:20:48), Bronze ging an den als neutraler Athleten angetretenen Russen Wassili Misinow (1:20:50).

          Damit müssen die deutschen Geher weiter auf die erste EM-Medaille seit 28 Jahren warten. Damals hatten in Split die DDR-Athleten Bernt Gummelt und Hartwig Gauder Silber und Bronze über 50 km geholt. Die letzte 20-km-Medaille liegt sogar noch weiter zurück: 1978 in Prag siegte Roland Wieser für die DDR.

          Schnelle Spanierin

          Auch bei den Frauen ging der Titel an Spanien. Maria Perez siegte mit Meisterschaftsrekord von 1:26:36 Stunden vor der Tschechin Anezka Drahotova (1:27:03) und Maria Palmisamo aus Italien (1:27:30). Die deutschen Geherinnen waren chancenlos.

          Vor dem für 9.05 Uhr geplanten Start des Frauen-Rennens in Berlin hatte es einigen Trubel gegeben. Nachdem an einem Gully Gasgeruch aufgefallen war, musste der Beginn verschoben werden. Die Berliner Feuerwehr rückte an, diese gab erst nach umfangreichen Untersuchugen Entwarnung und die Strecke frei. Nach einiger Wartezeit gingen die Männer schließlich gemeinsam mit den Frauen auf die Strecke. "Die Mädels haben cool und entspannt reagiert, sie haben es ganz gut gemeistert", sagte Bundestrainer Weigel im ZDF. Auf dem nur einen Kilometer langen Rundkurs gab es im deutlich vergrößerten Feld vor allem bei den Überrundungen häufiger Gedränge.

          Im Pulk durch Berlin: Die Geher auf ihren 20 Kilometern

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Lichtverschmutzung : Der helle Wahnsinn

          Die Nacht verschwindet und mit ihr zahlreiche Tierarten. Dabei wäre es so einfach, das Licht in den Städten zu dimmen, ohne auf Sicherheit zu verzichten. Wie der Wandel gelingen kann, führt die Sternenstadt Fulda vor.

          FAZ Plus Artikel: AKK im Kabinett : Auf dem Marsch ins Kanzleramt

          Wer wie Annegret Kramp-Karrenbauer Regierungschefin werden will, darf sich vor dem Verteidigungsministerium nicht fürchten. Auch in der Politik gilt: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

          Shitstorm des Tages : Ein „Aufstand der Generäle“ als Rohrkrepierer

          Uwe Junge ist rhetorisch kampferprobt. Gegen die neue Verteidigungsministerin fährt der AfD-Politiker und ehemalige Stabsoffizier ganz großes Geschütz auf. Doch der Schuss geht nach hinten los. Übrig bleibt geistiges Brandstiftertum.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.