https://www.faz.net/-gtl-7jpu2

Zweite Liga : Keine Energie bei Arminia

  • Aktualisiert am

Kopf an Kopf: Bielefelds Hille (r) im Kampf um den Ball mit dem Bochumer Fabian Bild: dpa

Energie Cottbus und Arminia Bielefeld verlieren auch zum Auftakt des 15. Spieltags und stecken am Tabellenende der zweiten Fußball-Bundesliga fest.

          1 Min.

          Die sportlichen Krisen bei den Fußball-Zweitligaklubs Energie Cottbus und Arminia Bielefeld halten an. Schlusslicht Cottbus verlor am Freitagabend beim ersten Heimspiel des neuen Trainers Stephan Schmidt gegen den FSV Frankfurt deutlich mit 1:4 (0:1). Für den Tabellenvorletzten Bielefeld bedeutete das 0:2 (0:1) im Heimspiel gegen den VfL Bochum sogar die siebte Niederlage nacheinander. Im dritten Spiel zum Auftakt des 15. Spieltages besiegte der SV Sandhausen mit großer Moral den SC Paderborn mit 3:2 (1:1).

          Stephan Schmidt hatte bei seiner Heimpremiere in der Lausitz auf einen Befreiungsschlag gehofft - das Gegenteil trat ein: Der noch glücklose Nachfolger von Rudi Bommer musste eine Niederlage hinnehmen.

          Die Frankfurter entschieden die Partie mit einem Doppelschlag von Nils Teixeira (75.) und Denis Epstein (77.), der auch das erste Tor für die Gäste erzielt hatte (35.). In der Nachspielzeit verwandelte Edmond Kapllani einen Foulelfmeter (90.+3). Der eingewechselte Amin Affane hatte mit einem Freistoß lediglich zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für Cottbus (61.) getroffen.

          Die Bielefelder Hoffnungen auf eine Trendwende erhielten gegen Bochum frühzeitig einen Dämpfer. Ken Ilsö köpfte die Gäste schon nach zwölf Spielminuten in Führung. Wenig später hätte bereits Richard Sukuta-Pasu auf 2:0 für den VfL erhöhen können, aber sein Schuss prallte an den Pfosten (20.). Nach der Pause sorgte dann Yusuke Tasaka für die Entscheidung (54.). „Das Doofe bei uns ist, dass uns das regelmäßig passiert. Wir fangen uns zu leicht Gegentore ein“, kommentierte Trainer Stephan Krämer. Die Arminia beendete die Partie nach einer Roten Karte für Stephan Salger wegen eines groben Foulspiels in Unterzahl (79.). Krämer kündigte für den Abstiegskampf an: „Wir werden uns weiter wehren.“

          Sandhausen dreht das Spiel

          Auf und ab ging es in Sandhausen, wo der SV nach zweimaligem Rückstand am Ende den fünften Saisonsieg bejubeln konnte. Ranisav Jovanovic (25.), David Ulm (72./Foulelfmeter) und Nicky Adler (74.) erzielten die Tore für die kampfstarken Gastgeber. Für Paderborn waren Elias Kachunga (12.) und Alban Meha (48.) mit einem flatternden, aber nicht unhaltbaren Freistoß erfolgreich.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          In der Kritik: Der neue Awo-Vorstand Steffen Krollmann liegt über Kreuz mit seinem alten Arbeitgeber.

          F.A.Z. exklusiv : Awo-Dienstwagen für den Ehepartner

          Die Staatsanwaltschaft weitet die Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt aus. Der neue Awo-Chef muss sich derweil gegen Vorwürfe seines ehemaligen Arbeitgebers zur Wehr setzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.